Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Der Markt profitiert von guter Wirtschaftslage

Pfaffenhofen

14.01.2019

Der Markt profitiert von guter Wirtschaftslage

Den Markt für die Zukunft gut gerüstet sah Pfaffenhofens Bürgermeister Josef Walz in seiner Ansprache beim Neujahrsempfang.
Bild: Willi Baur

Pfaffenhofens Bürgermeister Josef Walz spricht über die Welt – und was diese mit der Region zu tun hat.

Von Donald Trumps Handelspolitik über den aktuellen Zustand der EU bis zum Ausbau der örtlichen Hauptstraße – beim Neujahrsempfang der Marktgemeinde schlug Pfaffenhofens Bürgermeister Josef Walz gestern einen ganz großen Bogen über die globalisierte Welt. Die damit verbundene Botschaft: „Die Entwicklung der Gemeinde hängt auch von Faktoren ab, auf die wir keinen Einfluss haben“, sagte Walz und ergänzte: „Die wirtschaftliche und politische Großwetterlage wirkt sich auf jede Kommune und jedes Unternehmen aus.“

Momentan profitiere der Markt allerdings von einer guten Wirtschaftslage. Dank neuerlich gewachsener Steuereinnahmen konnten Walz zufolge viele Projekte angegangen werden, die Pfaffenhofen voranbringen und attraktiver machen.

Positives Signal ist Nachfrage nach Wohnungen

Positive Signale sieht der Bürgermeister auch in einer steigenden Geburtenrate und in der Nachfrage nach Wohnungen und Bauplätzen. „Wirtschaftsförderung und Investitionen in Lebensqualität ergänzen sich“, unterstrich der Rathauschef, Menschen wie Unternehmen profitierten von einer Gemeinde, „in der es sich gut arbeiten und lernen, gut wohnen und einkaufen, gut Freizeit genießen und alt werden lässt“.

Gleichwohl treffe dies nicht für alle zu. Bei aller Dynamik solle sich in Pfaffenhofen niemand übergangen oder abgehängt fühlen, wünscht sich Josef Walz. „Nur so können wir Ressentiments und populistischer Stimmungsmache entgegenwirken und gleichzeitig die Zusammengehörigkeit stärken.“

Jedenfalls gelte es, mit Zuversicht nach vorne zu blicken, so der Bürgermeister, der in diesem Zusammenhang, neben dem französischen Schriftsteller Victor Hugo, auch dessen Landsmann Antoine de Saint-Exupéry zitierte: „Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grund für etwas Zukünftiges legen. Denn Zukunft kann man bauen.“ Ein Salut der Pfaffenhofener Böllerschützen hatte den Empfang eröffnet. Die musikalische Umrahmung oblag diesmal dem Musikverein Pfaffenhofen unter Leitung von Klaus Weiss.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren