1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Der TSV Neu-Ulm ehrt seine Jubilare

Feier

01.12.2018

Der TSV Neu-Ulm ehrt seine Jubilare

Ehrungen beim TSV Neu-Ulm: Ganz links Vorsitzender Manfred Janssen, rechts daneben Heinz Hurler von der Fußballabteilung (80 Jahre Mitgliedschaft). Rechts TSV-Geschäftsführer Elmar Konrad. Zwischendrin die weiteren Geehrten, für 60 Jahre: Lorenz Renner, Siegfried Bader, Karl Weber, Siegfried Pöhler; für 50 Jahre: Hans-Jörg Rösch, Doris Beck, Erich Krnavek (stv. Vorsitzender), Wolfgang Kreuzer; für 40 Jahre: Monika Udart, Frieda Schott und für 25 Jahre Gustav Belser.
Bild: S. Kümmritz

Bei der Auszeichnung der Sportler standen die Fechter im Mittelpunkt. Verein ist spitze bei der Nachwuchsförderung

Der Rahmen war sehr festlich, zu ehren waren viele Mitglieder und Oberbürgermeister Gerold Noerenberg hatte sich bei der Jahres- und Jubilarfeier des TSV Neu-Ulm in dessen Vereinsgaststätte die Ehre gegeben. Insbesondere die jungen Fechter des Vereins hatten mit Erfolgen auf sich aufmerksam gemacht. Im Rampenlicht standen aber auch ehrenamtliche Helfer und Mitglieder, die dem TSV seit vielen Jahren die Treue halten, allen voran Heinz Hurler von der Fußballabteilung, der am Tag zuvor 90 Jahre alt geworden war und vom Klubvorsitzenden Manfred Janssen sowie Geschäftsführer Elmar Konrad für stolze 80 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde.

In seiner Begrüßungsrede wies Gerold Noerenberg auf die Wichtigkeit einer solchen Feier hin: „Der Verein besteht aus Menschen. Er braucht die Mitglieder, auch die langjährigen, die das Rückgrat des Vereins darstellen.“ Und der OB erfreute die Versammelten mit der Botschaft: „Die Stadt wird die Sportförderung weiter im vollen Umfang betreiben. Der TSV hat über viele Jahre gute Arbeit geleistet.“ Dies betreffe insbesondere auch die Nachwuchsförderung: „Da steht der TSV an der Spitze der Neu-Ulmer Vereine.“

Einleitend zur Ehrung der Sportler, Helfer und Jubilare wies Manfred Janssen nachdrücklich darauf hin, dass die Arbeit in den 15 Abteilungen so kaum möglich wäre, wenn nicht die Stadt dem Verein das Sportgelände und die sehr gut ausgelastete Gustav-Benz-Sporthalle unentgeltlich zur Verfügung stellen würde. Vom bayerischen Landessportverband wurde Helmut Bentele, der lange Jahre die Turnabteilung geleitet und einige Jahre als Zweiter Vorsitzender des Vereins gewirkt hatte und heute noch als Beirat im Vorstand vertreten ist, durch Erich Krnavek geehrt. Geehrt wurde auch Marc Schuster (Abteilung Leichtathletik) als „Helfer des Jahres 2018“.

Bei der Sportlerehrung standen die Fechter im Mittelpunkt. Für viele Podestplätze bei schwäbischen oder bayerischen Meisterschaften wurden ausgezeichnet: Nils Bosserhoff, Maximilian Eichenberg, Sina und Falko Freier, Arwin Kappl, Lara Kast, Joshua und Sophia Kießling, Felix Klaus und Samuel Staib. Sehr viel Beifall ernteten auch die Jubilare, die für langjährige Mitgliedschaft im Verein geehrt wurden: Heinz Hurler (80 Jahre); für 70 Jahre: Heinz Lerpscher (Fechten passiv); für 60 Jahre: Lorenz Renner, Karl Weber, Siegfried Pöhler (alle Turnen), Siegfried Bader (Fußball); für 50 Jahre: Hans-Jörg Rösch, Doris Beck (beide Turnen), Wolfgang Kreuzer (Fechten passiv), Erich Krnavek (stellvertretender Vorsitzender); für 40 Jahre: Monika Údart, Frieda Schott (beide Turnen); für 25 Jahre Gustav Belser (Schwimmen).

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Klinik.jpg
Landkreis Neu-Ulm

Die Klinikkrise und die kalte Asche

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket