Newsticker
RKI-Chef Lothar Wieler: "Wir müssen jetzt handeln"
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Der Termin für das Sommerfest steht fest

Pfaffenhofen

24.01.2020

Der Termin für das Sommerfest steht fest

Bürgermeister Josef Walz gratulierte dem neuen Vorstand: Den Vorsitzenden Max Schmiedl und Tobias Simon (hinten von links), sowie Carolin Wacknitz (Schriftführerin), Sonja Ambros (Kasse) und Mike Gorsch (Veranstaltungswart).
Foto: Furthmair

Der Pfaffenhofer Vereinsring ist mit dem Nachfolger des Marktfestes zufrieden und will bei der zweiten Auflage im Sommer nur Kleinigkeiten ändern.

Das Sommerfest ist gut angekommen in Pfaffenhofen. Sehr gut sogar. Die Zahlen zum Nachfolger des Marktfestes, die Tobias Simon am Mittwochabend bei der Jahreshauptsammlung des Pfaffenhofer Vereinsring präsentiert hat, sprechen eine klare Sprache. 4634 Getränke und 2163 Portionen Essen wurden nach Angaben des Vorsitzenden bei der Veranstaltung im vergangenen Sommer verkauft. Knapp 5000 Euro Reingewinn habe der Vereinsring damit zu Buche stehen. „Die harte Arbeit hat sich gelohnt,“, sagte Simon.

Die Vorbereitungen für das neue Format beschrieb der Vorsitzende als „heftig“. Gerade die Absprache mit den neuen Lieferanten habe viel Zeit und Arbeit in Anspruch genommen. 868 Stunden haben die freiwilligen Helfer an den Festtagen geleistet. Mindestens ebensoviele habe der Vorstand vorab mit der Organisation verbracht. Zumindest letztes dürfte in diesem Jahr weniger werden, vermutet Simon. Denn bei der zweiten Auflage des Sommerfestes wollen die Verantwortlichen nur Kleinigkeiten ändern.

Vorstand des Vereinsrings wird einstimmig wiedergewählt

Etwa werde es kein Craftbier und keine Kürbissuppe mehr geben. „Da haben wir so gut wie nichts verkauft, das rentiert sich nicht“, sagte Simon. Identisch bleibt die Dauer der Veranstaltung: Zwei Tage soll das Sommerfest in diesem Jahr dauern. Das Datum steht mit Samstag, 4. Juli, und Sonntag, 5. Juli, schon fest.

Mehr zum Thema: Das erste Sommerfest der Vereine kommt gut an

Fest steht nun auch, wer die Geschicke des Vereinsrings mit seinen 43 Mitgliedern in den nächsten drei Jahren leiten wird. Denn auf der Tagesordnung standen auch Neuwahlen des Vorstands. In ihrem Amt als Vorsitzende wurden Max Schmiedl und Tobias Simon vom Gremium einstimmig bestätigt. Gleiches gilt auch für Kassenwartin Sonja Ambos, Schriftführerin Carolin Wacknitz, die Beisitzer Anita Schmiedl, Iris Gorsch, Rudolf Werwein, Martin Klinger, Dennis Schandl und Tarik Ateia, sowie Kassenprüfer Georg Birkle.

Es gibt aber auch neue Gesichter beim Vereinsring: Mike Gorsch ist ab sofort Veranstaltungswart und Bernhard Dirr Kassenprüfer. Die Stelle des Gerätewarts blieb hingegen unbesetzt. Der Vereinsring ist noch auf der Suche nach einer passenden Besetzung.

Das könnte Sie auch interessieren:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren