Newsticker
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Impfung mit AstraZeneca erhalten
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Die Grünen möchten auch in Holzheim mitmischen

Pfaffenhofen/Holzheim

30.11.2019

Die Grünen möchten auch in Holzheim mitmischen

Die Kandidaten der Grünen für den Pfaffenhofer Marktgemeinderat: (von links) Klaus Größler, Michael Bailer, Renate Mehringer, Andrea Braun und Christoph Maisch. Susanne Schmid fehlt.
2 Bilder
Die Kandidaten der Grünen für den Pfaffenhofer Marktgemeinderat: (von links) Klaus Größler, Michael Bailer, Renate Mehringer, Andrea Braun und Christoph Maisch. Susanne Schmid fehlt.
Foto: Willi Baur

Der Ortsverband Rothtal nominiert Kandidaten für Pfaffenhofen und erstmals auch für die Nachbargemeinde. Was diese in beiden Kommunen verbessern wollen.

Zweiter Anlauf im Markt, Premiere für Holzheim: Im Pfaffenhofer Marktgemeinderat wollen die Grünen künftig stärker, am Ratstisch der Nachbarkommune erstmals vertreten sein. Am Donnerstag haben sie im Gasthaus Adler in Roth ihre Kandidaten für die Kommunalwahlen im März nominiert.

Sechs Bewerber sind es in Pfaffenhofen, drei in Holzheim. „Gute und engagierte Leute“, sagte Franz Schmid erfreut. Er ist Vorsitzender des Ortsverbandes Rothtal, der insgesamt rund 20 Mitglieder hat, auch aus Weißenhorn und Roggenburg. „Wir wollen in allen Kommunen etwas bewirken, selbst wenn es in Holzheim noch ein wenig hoppelt“, sagte Schmid.

Mechthild Destruelle, Sprecherin des Kreisvorstandes, ergänzte: „Wir werden auch im Landkreis grüner.“ Sie bedauerte ebenso wie Schmid den Verzicht Dominik Wansings auf eine neuerliche Kandidatur in Pfaffenhofen, verbunden mit dem Wunsch, den bisherigen „Einzelkämpfer“ im Marktrat künftig durch zwei Mitglieder zu ersetzen.

Auf der Pfaffenhofer Wunschliste steht ein grüneres und schöneres Ortsbild

Entwicklungen beeinflussen wollen die Grünen dann auch in beiden Kommunen, die bekanntlich in einer Verwaltungsgemeinschaft vereint sind. Sozusagen VG-übergreifend ausgebaut und verbessert werden sollen das Radwegenetz und das Angebot des öffentlichen Nahverkehrs. Zumindest ähnliche Vorstellungen gibt es für beide Orte bei der Umsetzung der Energiewende. Ein „grüneres und schöneres Ortsbild“ steht insbesondere auf der Pfaffenhofer Wunschliste. Unisono plädieren die Marktratskandidaten ferner für eine bessere Informationspolitik der Verwaltung und gegen die Zersiedelung der Landschaft. Spitzenkandidat ist dort der Pfaffenhofer Kriminalpolizist Christoph Maisch, mit 26 Jahren zugleich jüngster Bewerber auf dem Wahlvorschlag.

Demgegenüber wird das Holzheimer Kandidatentrio von einer Frau angeführt: Dagmar Sokol-Prötzel, 54, ist kaufmännische Angestellte und arbeitet als Personalsachbearbeiterin. Über die mit den Pfaffenhofer Grünen gemeinsamen Zielvorstellungen hinaus wollen sich die Holzheimer Kandidaten für eine intensive Nutzung und Belebung des derzeit neu gestalteten Dorfplatzes einsetzen, zudem soll künftig möglichst viel Plastik vermieden werden. Ulrich Martin, der sich bei der Versammlung scherzhaft als „Quotenmann der Liste“ bezeichnete, gab schon mal aus seiner Sicht ein Motto aus: „Zukunft braucht Erfahrung und Erfahrung braucht den Mut zum Scheitern.“

Weitere Berichte von Nominierungsversammlungen im Landkreis Neu-Ulm lesen Sie hier:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren