Newsticker
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Impfung mit AstraZeneca erhalten
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Die Kinderbuchmesse blickt in die Zukunft

Ulm

29.11.2019

Die Kinderbuchmesse blickt in die Zukunft

Freuen sich auf die 23. Kinder- und Jugendbuchmesse (von links): Bibliothekspädagogin Gabi Koukol, Melanie Keil, Leiterin der Kinderbibliothek, und Organisatorin Andrea Kreuzpointner.
Foto: Alexander Kaya

Bei der 23. Kibum im Ulmer Stadthaus geht es um Visionen und Wünsche – mit vielen Workshops und noch mehr Büchern.

Virtuelle Realität, Erweiterte Realität, Videospiele und mehr: Bei der 23. Kinder- und Jugendbuchmesse (Kibum) im Ulmer Stadthaus gibt es mehr digitale Angebote als jemals zuvor. Das liegt auch am diesjährigen Schwerpunktthema „Was ist morgen? Visionen – Träume – Wünsche“. 500 Bücher, die sich dieser Frage widmen, haben die Veranstalter aus dem Fundus der Stadtbibliothek ausgesucht. Denn um Bücher soll sich die Messe weiterhin zu allererst drehen. Zu den 500 Bänden aus dem Ulmer Bestand gehören Sachbücher für Kinder und Jugendliche, aber auch Schriften, die sich dem Thema erzählerisch nähern. Dazu kommen 2000 Bücher aus einer Wanderausstellung, sie alle sind von Samstag, 30. November, bis Sonntag, 8. Dezember im Stadthaus zu sehen.

Sorgen, dass die digitalen Angebote bald mehr geschätzt werden als die Bücher, hat Bibliothekspädagogin Gabi Koukol nicht. Sie ist überzeugt: „Das Vorlesen ist eine persönliche Sache, das schätzen die Kinder sehr.“ Der Anblick von vorlesenden Eltern und Großeltern gefalle ihr im Stadthaus immer am besten. Dass Bücher auch bei den Älteren eine Rolle spielen, kann Dana Hoffmann vom Stadtjugendring mit Zahlen belegen. Sie organisiert den Kinder- und Jugendbuchpreis Ulmer Unke und spricht von einem „Rekord-Rekord-Rekord-Jahr“: So viele Kinder und Jugendliche wie noch nie (etwa 160) haben so viele Bücher wie noch nie (52) gelesen und so viele Bewertungen wie noch nie (mehr als 900) abgegeben. Die Preise in den Alterskategorien zehn bis zwölf Jahre und ab 13 Jahre werden bei der Eröffnung der Kibum am Samstag um 18 Uhr verliehen. Hoffmann sagt: „Der Wunsch, Bücher zu lesen, ist ganz tief da.“ Ein Mädchen habe sogar 50 der 52 vorgeschlagenen Bücher gelesen – in etwas mehr als einem halben Jahr.

Kibum: 23. Kinder- und Jugendbuchmesse in Ulm

Zur Kinder- und Jugendbuchmesse gehört neben der Buchausstellung im Stadthaus ein großes Veranstaltungsprogramm, unter anderen eben mit digitalen Angeboten. Bei denen gehe es ums selbst Machen, betont Bibliothekspädagogin Gabi Koukol – und immer um Lesen und Schreiben. Bei einem Workshop mit dem Autor Manfred Theisen beispielsweise sehen sich Jugendliche Videos an, verfassen eigene Texte dazu und sprechen die dann auf Smartphone und Tablet ein. Angebote wie dieses richten sich an Schulklassen und sind bereits vollkommen ausgebucht. Für Kita-Gruppen gibt es andere Kurse und am Nachmittag und an den Wochenenden ist das Programm offen für alle.

Besondere Höhepunkt-Veranstaltungen soll es nicht geben, sondern so viele und so unterschiedliche Möglichkeiten, dass jeder auf seine Kosten kommt. Die Kibum verlässt dafür auch abermals das Stadthaus: An drei Tagen gibt es zweisprachige Lesungen, Zaubervorführungen und Mitmachangebote im Blautalcenter.

Die Angebote der Kinderbuchmesse sind unter kibum-ulm.de aufgeführt.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren