Newsticker
Vorsitzender der Stiko: Länder setzen sich über Impfverordnung hinweg
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Die fünfte Vollsperrung auf der A8 in acht Tagen

Ulm/Dornstadt

06.03.2019

Die fünfte Vollsperrung auf der A8 in acht Tagen

Auf der A8 bei Dornstadt stießen ein Ford, ein BMW und ein Wohnmobil zusammen.
Bild: Thomas Heckmann

Schon wieder gab es einen schweren Unfall auf der A8. Diesmal stoßen drei Fahrzeuge zusammen. Der Sachschaden: ungefähr 100.000 Euro.

Drei kaputte Fahrzeuge, drei Leichtverletzte und 100000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines weiteren schweren Verkehrsunfalls am Dienstagabend auf der A8 bei Dornstadt. Der Unfall führte zur fünften Vollsperrung der Autobahn binnen acht Tagen auf dem Streckenabschnitt zwischen der Ausfahrt Ulm-West und Merklingen. Einen Zusammenhang mit der Großbaustelle auf der A8 sieht die Autobahnmeisterei Ulm/Dornstadt allerdings nicht. Nur zwei der fünf Unfälle hätten sich im Baustellenbereich ereignet. Aus Sicht der Autobahnmeisterei sei die Häufigkeit in den vergangenen Tagen reiner Zufall.

Auch interessant: Wände sollen Gaffer auf der Autobahn abhalten

Nach Angaben der Polizei fuhren ein Ford, ein BMW und ein Wohnmobil gegen 21.45 in Richtung Stuttgart. Die drei Fahrzeuge kollidierten miteinander. Wieso es dazu kam, ist noch unklar. Die Polizei stellte den Ford und den BMW sicher. Ein Gutachter soll nun den Unfall rekonstruieren.

A8: Schwerer Unfall auf der Autobahn bei Dornstadt

Der 46-jährige Ford-Fahrer verlor durch den Zusammenstoß die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Wagen geriet ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Ford fuhr eine Böschung hinauf, überschlug sich und blieb seitlich auf dem Seitenstreifen liegen. Der Fahrer wurde leicht verletzt, Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Der 57-jährige BMW-Fahrer und dessen siebenjährige Beifahrerin kamen ebenfalls mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Insassen des Wohnmobils blieben unverletzt. Der Ford und der BMW waren nicht mehr fahrbereit.

Auch interessant: Magirus verleiht „Oscars“ für die besten Feuerwehren

Durch den Unfall wurden rund einhundert Meter Autobahn teilweise über alle drei Fahrspuren mit Schotter, Erde und Fahrzeugteilen verunreinigt. Auch Kraftstoff war ausgelaufen. Bis zum Abschluss der Bergungs- und Reinigungsarbeiten kam es rund vier Stunden lang zu Behinderungen. (heck/mase/az)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren