1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Doppelspitze führt den Sängerkreis

Hauptversammlung

19.01.2015

Doppelspitze führt den Sängerkreis

Der neu gewählte Vorstand des Iller-Roth-Günz-Sängerkreises beim Kreissängertag in Weißenhorn (von links): Alfred Winkelhofer, Torsten Grobecker, Giesela Kloos-Prantner und Gerhard Leopold.
Bild: Andreas Brücken

Gerhard Leopold bekommt nach 30 Jahren als Vorsitzender Verstärkung

Der Iller-Roth-Günz-Sängerkreis wird künftig von einer Doppelspitze geführt. Beim Kreissängertag in Weißenhorn wurde Vorsitzender Gerhard Leopold (Tiefenbach) in seinem Amt bestätigt.

Nach 30 Jahren in der Leitung des Iller-Günz-Sängerkreises wird er von dem bis dahin stellvertretenden Vorstand Torsten Grobecker unterstützt: „Aus freundschaftlichen und loyalen Gründen bin ich bereit, mit Grobecker eine Doppelführung zu bilden, um die Organisation sicher und gut in die Zukunft zu führen“, erklärte Leopold vor der Versammlung.

Grobecker machte sich seinerseits für die Wiederwahl des amtierenden ersten Vorsitzenden stark. „Es gibt Niemand, der sich durch seine Kontakte zu öffentlichen Stellen und verantwortlichen Personen für die Interessen des Sängerkreises einsetzen kann.“

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Für die musikalische Harmonie des Kreissängertag haben der Liederkranz beim Heimspiel in der Stadthalle gesorgt. Inhaltlich haben die rund 50 Mitglieder mit der einstimmigen Wiederwahl der Vorstände den Einklang im Verband demonstriert.

Im Rückblick auf das vergangene Jahr und ganz besonders der zurückliegenden Weihnachtszeit erklärte Leopold, dass man mit Fug und Recht behaupten könne, ein singender und klingender Landkreis zu sein. Bei den zahlreichen Konzerten in Pfuhl, Neu-Ulm oder Illertissen hätten auch neue Sänger den Spaß an der Musik entdeckt und zu einem Chor gefunden.

Besonders erwähnte Leopold den Liederkranz in Weißenhorn, dessen Verantwortlichen es gelungen ist, den Chor um weitere Mitglieder zu verstärken. In Illertissen wurde sogar ein Frauenchor gegründet werden, der aktuell rund 50 Sängerinnen hat.

Um den gesanglichen Nachwuchs zu erreichen, setzte der Verein seinen Schwerpunkt in den vergangenen beiden Jahren auf die Grundschulen. In Zusammenarbeit mit dem Landkreis unter dem Motto „Jedem Kind seine Stimme“ hatten Kinder die Möglichkeit, die Musik kennenzulernen.

Der stellvertretende Landrat Roland Bürzle erklärte in seinem Grußwort, dass der Landkreis gerne Partner des Sängerkreis Iller-Roth-Günz sei und auch in Zukunft dazu bereit sei, wieder in dieses Projekt einzusteigen. (anbr)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20KAYA3075.tif
Ulm

Online-Petition für die Zukunft des Museums Ulm

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden