1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Dunkles Märchen im Theater Ulm

18.04.2019

Dunkles Märchen im Theater Ulm

Ein Blick in die Proben zu „Das kalte Herz“: Tänzer Luca Scaduto begleitete sie mit der Kamera.
Bild: Scaduto

Uraufführung von „Das kalte Herz“

Peter ist ein armer Tropf und sehnt sich aus der bitteren Armut seiner Vorväter heraus. Aber nicht durch Fleiß und Arbeit will er sein Geschick ändern, nein, überirdische Mächte sollen helfen. Keine gute Idee: Er lässt er sich auf einen Handel mit dem teuflischen Holländer-Michel ein: Er versetzt sein warm pochendes Herz für viel Geld und die angemessene Portion Kaltschnäuzigkeit, dieses Geld auch zu vermehren. Doch Habgier und Skrupellosigkeit zerstören Peters Traum von der Seligkeit.

Wilhelm Hauffs „Das kalte Herz“ ist eines der bekanntesten Märchen der Romantik – und so unheimlich und bildgewaltig, dass es geradezu nach einer Umsetzung in Bewegung und Musik ruft. Das fand jedenfalls der Ulmer Ballettchef Reiner Feistel, der mit seinem Ensemble aus dem Stoff einen Tanzabend im Großen Haus machte: Uraufführung von „Das kalte Herz“ ist am heutigen Gründonnerstag, 18. April, um 20 Uhr. Wie schon beim Erfolg „Der kleine Prinz“ sind auch diesmal Eleven der Ballettschule des Theaters auf der Bühne dabei.

Das Philharmonische Orchester der Stadt Ulm (Leitung: Levente Török) begleitet live aus dem Graben. Petra Mollérus gestaltete Bühne und Kostüme. Das Stück ist für Zuschauer ab zwölf Jahren empfohlen. Bei der Premiere und allen weiteren Vorstellungen gibt es jeweils eine halbe Stunde vor Beginn eine Einführung im Foyer.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bei der Premiere von „Das kalte Herz“ präsentiert sich ein Mitglied des Tanztheaterensembles dem Publikum nicht nur auf der Bühne, sondern auch von einer bisher unbekannten Seite: Tänzer Luca Scaduto hat den Probenprozess fotografisch begleitet. Die dabei entstandenen Bilder, die den Betrachter teilhaben lassen am Trainingsgeschehen und der choreografischen Detailarbeit, sind im Foyer zu sehen. Die Vernissage findet im Anschluss an die Premiere statt. (az)

Karten gibt es an der Theaterkasse, Telefon 0731/1614444, E-Mail theaterkasse@ulm.de, im Service-Center Neue Mitte, online auf theater.ulm.de oder an der Abendkasse.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren