Newsticker
Bundes-Notbremse in Kraft – Inzidenz steigt
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Elchinger Awo-Mitglieder wollen mobil bleiben

Elchingen

08.11.2019

Elchinger Awo-Mitglieder wollen mobil bleiben

Erhard Zeiner ist seit 50 Jahren Mitglied der Awo. Die Elchinger Vorsitzende Angelika Fleischmann überreichte im dafür eine Urkunde.
Foto: Andreas Brücken

Ausflüge, Reisen und ein unerfreuliches Ereignis prägen die Jahresversammlung der Arbeiterwohlfahrt Elchingen. Die Awo zeichnet ein besonderes Mitglied aus.

Der Reisekalender der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Elchingen ist prall gefüllt: Ausflüge nach Sellrain bei Innsbruck zum Weißwurstfrühstück, Fahrten nach Lindau zum romantischen Weihnachtsmarkt am Hafen oder nach Füssen in die malerische Winterlandschaft stehen dort auf dem Programm. Immer wieder lässt sich die erste Vorsitzende Angelika Fleischmann etwas einfallen, um die meist älteren Teilnehmer zu begeistern.

Derzeit hat die Elchinger Awo 65 Mitglieder in der Kartei stehen, berichtete Fleischmann jüngst bei der Jahreshauptversammlung, zu der 44 Mitglieder gekommen waren. Neben den Wanderungen und Ausflügen durften die Teilnehmer im vergangenen Jahr auch wieder fünf Wohlfühltage in Marienbad genießen oder in der Salzgrotte Peterswörth ausspannen. Ein erfolgreiche Zeit mit vielen schönen Ereignissen sei das zurückliegende Jahr gewesen, sagte die Vorsitzende in ihrem Rückblick. Doch es werde immer schwieriger, altersgerechte und barrierefreie Ausflüge zu organisieren, fügte Fleischmann hinzu. Gleichzeitig sie sich zuversichtlich, auch in Zukunft ein attraktives Angebot für die Mitglieder bieten zu können. Die Versammlung zeigte derweil der Vorsitzenden und den weiteren Vorstandsmitgliedern ihr volles Vertrauen und wählte neben Angelika Fleischmann auch Klaus Fleischmann als zweiten Vorsitzenden, Engelbert Kuscher als Schriftführer und Heidi Witzler als Kassiererin einstimmig.

Arbeiterwohlfahrt: Awo zeichnet Mitglied für 50 Jahre Treue aus

Während die Jahreshauptversammlung in voller Harmonie stattfand, musste die Vorsitzende den Gästen einen bitteren Wermutstropfen einschenken: Der Kleinbus, mit dem ein großer Teil der Ausfüge unternommen wird, hat im vergangenen Jahr ein unvorhergesehenes Loch in die Kasse des Verbandes gerissen. Rund 3000 Euro mussten für eine aufwendige Reparatur bezahlt werden. „Als kleiner Verein haben wir jedoch kaum große Spenden zu erwarten“, bedauerte Fleischmann. Deshalb hoffen die Mitglieder nun auf eine Unterstützung durch die Gemeinde: „Ein Antrag für einen Zuschuss der Seniorenarbeit ist schon gestellt“, sagte die Vorsitzende. Schließlich stehen schon weitere Ausflugsfahrten, wie das Spanferkelessen in Moosbeuren, der Besuch des Regensburger Weihnachtsmarktes oder der mehrtägige Urlaub am Achensee im kommenden Mai auf dem Programm der Senioren.

Für ihre langjährige Treue zur Elchinger Awo bedankte sich die Vorsitzende bei zahlreichen Mitgliedern. Ein kleines Präsent und eine Urkunde bekam Erhard Zeiner für sein goldenes Jubiläum: Er gehört dem Verband seit 50 Jahren an.

Lesen Sie auch:

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren