1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Elchinger wünschen sich bezahlbaren Wohnraum

Debatte

08.05.2015

Elchinger wünschen sich bezahlbaren Wohnraum

Auch Pendlerparkplatz ist Thema bei Freie-Wähler-Versammlung

Wo kann man in Elchingen bezahlbar bauen und wohnen? Diese Frage beschäftigte einige Bürger bei der Jahresversammlung der Freien Wähler Elchingen (FWE). Antworten gab ihnen FWE-Vorstandsmitglied Armin Menz, indem er die geplanten Baugebiete nannte.

Mit der Bebauung des Raab-Karcher-Geländes in Thalfingen sei ein erster Schritt getan, so Menz. Ein zweiter werde mit der „Oberen Mühlau“ in Unterelchingen (48 Wohneinheiten) folgen.

Weitere Themen bei der FWE-Versammlung, zu der auch Bürgermeister Joachim Eisenkolb und der FW-Kreisvorsitzende Wolfgang Schrapp gekommen sind, waren:

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kürzlich wurde im Gemeinderat auf Antrag der CSU-Fraktion über einen „Park&Ride“-Platz am Bahnhof Thalfingen gesprochen. Dafür müsste eine bestehende Unterführung unter den Bahngleisen geöffnet werden. Menz sagte, dass die Debatte schon vor Jahren aufkam und es damals „um das liebe Geld gegangen ist“. Die Bahn habe keine konkreten Zahlen genannt, aber von der Gemeinde eine Kostenbeteiligung gefordert. Diese Unwägbarkeiten seien zu groß gewesen. Sollten sich jetzt neue Gesichtspunkte ergeben haben, werde sich auch die FWE mit dieser Sache auseinandersetzen.

Der FWE-Vorsitzende Johann Gröger stellte die zuverlässige Finanzpolitik in den Mittelpunkt seines Rückblicks: Als Eckpfeiler im Haushalt bezeichnete er die Sozialeinrichtungen, den Verwaltungsaufwand für Schulen und Feuerwehren sowie den Unterhalt des Schwimmbades und der Sporthallen.

Die FWE sind mit sechs Gemeinderäten stärkste Fraktion im Gremium. „Das Team aus drei alten Hasen und drei neuen Räte arbeitet kompetent und harmonisch“, so Gröger. Das gelte auch für das Miteinander mit den anderen Fraktionen. Als „Themen, die auch der Fraktion auf den Nägeln brennen“ und zu oft heftigen Debatten im Gremium führten, bezeichnete Rat Josef Mayer unter anderem die Umsetzung des Rahmenplans im Flächennutzungsplan, die Verkehrsbelastung wegen der zunehmenden Kiestransporte und die Integration von Neubürgern. (mde)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20180622_Heckmann_A7_Nersingen_Unfall_Wohnmobil_1478(1).tif

Urlaubsgepäck liegt auf der Autobahn

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen