Newsticker
EU und Astrazeneca streiten um Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Erst nächstes Jahr wird gewählt

Vereinsring

07.08.2020

Erst nächstes Jahr wird gewählt

Bleiben noch ein weiteres Jahr im Amt: Vereinsringvorsitzender Stefan Mayer (links) und sein Stellvertreter Claus Trett.

Vorstand in Pfuhl bleibt bis 2021 im Amt

Schuld ist Corona – im Jahr 2020 findet keine Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen der Vorstandschaft des Vereinsringes Pfuhl statt. Erst im nächsten Jahr soll gewählt werden. Die bisherigen Verantwortlichen machen noch ein Jahr weiter.

Eigentlich war geplant, eine neue Vorstandschaft bereits im April zu wählen, doch alles fiel nun der Corona-Pandemie zum Opfer. In einer Pressemitteilung des Vereinsringes, unterschrieben vom Vorsitzenden Stefan Mayer, wird erklärt: Die VR-Vorstandschaft hat in einer außerordentlichen Sitzung einstimmig beschlossen, „im Jahr 2020 findet keine Jahreshauptversammlung mehr statt“ Alle Vorstandsmitglieder hätten sich bereit erklärt, bis zur nächsten Jahreshauptversammlung im Jahr 2021 im Amt zu bleiben.

Wie mehrfach mitgeteilt, war der Ring auf der Suche nach einem Nachfolger für den Vorsitzenden Stefan Mayer und seinen Stellvertreter Claus Trett, beide wollten sich nicht mehr zur Wahl stellen.

Dem Vereinsring-Schreiben zufolge ist das Vorgehen in Sachen Hauptversammlung mit dem Amtsgericht Memmingen abgestimmt und genehmigt worden. In der Sitzung wurde auch für das Geschäftsjahr 2019 der Kassenbericht von Kassier Günter Kern vorgelegt und von den Kassenprüfern nach der Kontrolle abgesegnet. Wer Interesse an diesen Zahlen hat, kann sich Stefan Mayer zufolge an Günter Kern wenden.

Nachdem bisher sämtliche Veranstaltungen des Vereinsringes aufgrund der Pandemie gestrichen wurden, stehen laut Stefan Mayer im Jahr 2020 noch zwei weitere Termine an, die der Ring durchführen könnte. Es geht um den Volkstrauertag am Sonntag, 15. November, und das Adventssingen am Sonntag, 29, November. Die Versammlung beschloss, noch abzuwarten, wie „sich der Corona-Wahn weiter entwickelt“, um dann kurzfristig zu entscheiden, ob diese Veranstaltungen überhaupt durchgeführt werden können. Die Vorstandschaft möchte deshalb bereits im Vorfeld von allen Vereinen, die an den beiden Veranstaltungen mitmachen, deren Meinung erfahren, ob sie gegebenenfalls wieder dabei sind und wie sie zu diesen möglichen Auftritten stehen. Bis September können sich die Aktiven beim Vorsitzenden Stefan Mayer melden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren