Newsticker

EU sichert sich bis zu 160 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. „Es war alles super“

10.11.2018

„Es war alles super“

Publikumsstimmen zur Premiere

Ein Teil des Premierenpublikums applaudierte stehend: Christian von Götz’ Inszenierung des Musicals „My Fair Lady“ begeisterte die Zuschauer – unabhängig davon, ob sie langjährige Abonnenten sind oder junge Besucher.

Fabian Richter verlässt das Große Haus strahlend. Ein toller Abend sei die Premiere für ihn gewesen, urteilt der junge Neu-Ulmer. „Toll! Cool! Die Farben, die Kostüme, das war alles sehr kreativ.“ Er habe sich zwar vorher über das Musical und seine Geschichte nicht informiert und sich zum Mitgehen überreden lassen, erzählt Richter, sei aber rundweg begeistert. „Unbedingt hingehen!“, empfiehlt er.

Werner Schmidtker kennt das Musical sehr gut. „Ich war sogar damals in Berlin dabei bei der ersten Aufführung in Deutschland, mit Paul Hubschmid.“ Maria Rosendorfsky spiele und singe die Titelrolle hervorragend, sagt der Ulmer. „Das Bühnenbild ist sehr gut gemacht. Ein wunderbarer Abend!“

Auch Karin Hartmann ist überzeugt von der Inszenierung Christian von Götz’. „Die Kostüme sind hinreißend und das Bühnenbild einfach toll, eine sehr schöne Inszenierung“, lobt die Neu-Ulmerin. „Es war alles super, aber am genialsten war Maria Rosendorfsky“, urteilt Monika Riedel aus Ulm. „Ohne Klamauk, ganz super gemacht.“

Und auch die Kollegen am Haus sind mehr als zufrieden. Besonders von den Kostümen und Perücken und von Christian von Götz’ Bühnenbild ist Petra Mollérus angetan, die am Theater Ulm Ausstattungsleiterin ist. „Die Farben – das ist klasse. Aber die ganze Inszenierung ist sehr, sehr schön.“ (köd)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren