1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Fast eine Million Menschen besuchen das Münster

Ulm

13.02.2018

Fast eine Million Menschen besuchen das Münster

Im Herzen Ulms: Das Münster.
Bild: Alexander Kaya

Durch das neue Zählsystem beruht die Statistik erstmals auf einer gesicherten Basis.

Zu einer runden Million hat es nicht ganz gereicht: Exakt 992544 betraten im vergangenen Jahr das Ulmer Münster. Das bedeutet, das täglich durchschnittlich mehr als 2700 Menschen in die Kirche strömten.

Dieses beeindruckende Ergebnis steht seit der Installierung eines Personenzählsystems erstmals auf gesicherter Basis. Seit Ende 2016 werden ein- und ausgehende Personen an allen vier für die Besucher geöffneten Portale im Ulmer Münster systematisch erfasst.

Zuvor gab es nur vage Schätzungen die bei jährlich 800000 Besuchern lagen. Die stärksten Monate waren der Juli und August mit jeweils deutlich über 130000 Gästen. Überraschend hoch waren die Besucherzahlen auch im September und Dezember mit jeweils mehr als 100000 Besuchern.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Tageshöchstzahlen verzeichnete das Münster in der Kulturnacht am 16. September mit rund 9500 Besuchern gefolgt vom Reformationstag (31. Oktober) mit rund 8300 Gästen. Stark waren auch die Adventswochenenden mit teilweise über 8000 Besuchern täglich.

Den Münsterturm bestiegen im vergangenen Jahr 147000 Besucher. Dies entspricht knapp 15 Prozent der Gesamtbesucher der Kirche. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich hier ein leichter Rückgang von etwa 6000 Turmbesteigern. Zurückzuführen ist dies nach Angaben von Silke Reiser, der Leiterin des Besucherbetriebs im Münster, auf einen verhaltenen Auftakt im Frühjahr sowie die im vergangenen Jahr kurze Advents- und Weihnachtsmarktzeit. Die 768 Stufen bewältigten am meisten Menschen im August: 24506 Menschen lösten ein Ticket für die Plattform in 143 Metern Höhe des 161 Meter hohen Turms. Außergewöhnlich beliebt war die Turmbesteigung im April. 15963 Menschen erklommen den höchsten Kirchturm der Christenheit. Das waren über 4000 mehr als im Vorjahr. Reiser kann sich das nur mit einem vermutlich außergewöhnlich gutem April-Wetter erklären.

Die wenigsten Menschen haben offenbar Lust sich im Winter auf die lange Treppe zu begeben: Der Januar (2027 Turmbesteigungen) und der Februar (5079) sind mit Abstand die schwächsten Turmmonate. Der Dezember ist als Wintermonat vergleichsweise stark. 6429 wollten im Weihnachtsmarkt-Monat auf luftige Höhen. Bereits seit 2015 werden die Turmbesteigungen im Münster durch ein elektronisches Zugangssystem exakt erfasst. Während die Besichtigung der Kirche keinen Eintritt koste, werden für die Turmbesteigung fünf Euro für Erwachsene fällig.

Fast eine Million Besucher im Jahr hinterlassen „Berge von Mützen, Schals und Handtüchern“ in dem im 14. Jahrhundert begonnenen Bauwerk wie Reiser berichtet. Und manchmal auch die komplette Reisekasse. So gaben im vergangenen Jahr zwei Schüler die Geldbörse einer Schweizer Familie mit mehreren 1000 US-Dollar ab.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20jor020(2).tif
Roggenburg

Senioren wünschen sich Hilfe im Alltag

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen