Newsticker

RKI meldet erneut mehr als 2500 neue Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Für Gerlenhofen und Weißenhorn wird es eng

04.03.2009

Für Gerlenhofen und Weißenhorn wird es eng

Weißenhorn/Kolbermoor (AZ) - In der Regionalliga der Kegler wird es für den FV Gerlenhofen nach der 5339:5359-Niederlage beim Schlusslicht Kolbermoor im Abstiegskampf immer enger. Die Neu-Ulmer Vorstädter belegen vier Spieltage vor Saisonende den neunten Tabellenplatz.

Eine Etage tiefer wird die Situation auch für den FV Weißenhorn allmählich kritisch. Die Fuggerstädter leisteten sich in der Bezirksliga Schwaben gegen den Abstiegskandidaten DJK Augsburg West eine 5152:5178-Heimniederlage und sind damit das schwächste Team der Rückrunde. Weißenhorn führte 50 Wurf vor Schluss noch mit acht Holz und musste sich letztlich doch geschlagen geben. Nicht belohnt wurde somit auch die tolle Leistung von Michael Zwiersch , der auf den Bahnen drei und vier mit 511 Holz einen neuen Rekord aufstellte.

Großer Kampf trotz Grippe

Die KF Jedesheim dagegen wahrten mit dem 5344:5181-Pflichtsieg in Kempten ihre theoretischen Titelchancen. Allerdings müsste Tabellenführer Schongau drei seiner letzten vier Spiele verlieren, wenn es für die Illertisser Vorstädter noch reichen soll. Eng wurde es lediglich im Mittelpaar, als Tobias Stetter und Bernd Koinzer sich zusammen mit mageren 816 Holz begnügen mussten und der Vorsprung vorübergehend auf 70 Kegel schmolz. Der stark grippegeschwächte Harald Hoyer kämpfte jedoch anschließend verbissen und konnte gegen Thomas Krauspe wichtige Holz holen.

Für Gerlenhofen und Weißenhorn wird es eng

Einen enorm wichtigen 5430:5298-Heimerfolg gegen die Bundesliga-Reserve des VKC Eppelheim erkämpfte sich der TSV Blaustein in der dritten Bundesliga. Die Blausteiner haben vor den letzten beiden Spieltagen nun vier Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Auch der KV Neu-Ulm hat nach dem 5309:5101-Auswärtserfolg bei der Bundesligareserve des ESV Ravensburg das rettende Ufer in der Oberliga Südwürttemberg fast erreicht. Bei noch zwei ausstehenden Spielen haben die Neu-Ulmer vier Punkte Vorsprung auf die TSG Eislingen. Unter die Räder kam dagegen der ESC Ulm mit 5113:5386 beim Tabellenzweiten TSG Bad Wurzach. Trotzdem bleiben die Ulmer auf dem dritten Tabellenplatz.

In der Regionalliga Schwaben/Oberbayern der Frauen tat der FV Weißenhorn mit einem 2466:2434-Heimsieg gegen Gut Holz Töging einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt. Mit 25 Holz Rückstand ging das Schlusspaar auf die Bahn, doch Christine Rösch mit tollen 461 Holz brachte den FVW auf die Siegerstraße.

In der Bezirksliga Schwaben verzeichneten die Frauen des FV Gerlenhofen zwar eine deutliche Leistungssteigerung, doch beim KSC Friedberg setzte es mit 2467:2480 trotzdem eine weitere Niederlage. Alle Neune Thal gewann dagegen gegen Post SV Augsburg überzeugend mit 2557:2358 Holz und behauptete seinen Platz im gesicherten Mittelfeld.

Dank eines starken Startpaars bezwangen die Frauen des ESC Ulm den Drittliga-Tabellenführer Eppelheim mit 2805:2769 Holz.

Keine Chance hatten dagegen die Frauen des KV Neu-Ulm in der Verbandsliga Württemberg beim KC Schrezheim. Trotz der 2419:2610-Niederlage lag Neu-Ulm beim Spiel in die Vollen vorne.

In der Bayernliga der A-Jugendlichen musste sich AN Thal in Hirschau in einem eigentlich ausgeglichenen Spiel mit 1724:1739 geschlagen geben.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren