1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Geldsegen für Pfaffenhofer Vereine

24.11.2016

Geldsegen für Pfaffenhofer Vereine

Markträte schütten das Füllhorn aus

Für die Vereine dürfte der vorweihnachtliche Geldsegen wie eine verfrühte Bescherung sein: Denn die Zuschussanträge wurden im Jugend-, Kultur- und Sportausschuss der Marktgemeinde ausnahmslos durchgewunken. Dabei fiel Bürgermeister Josef Walz der Griff in den Geldsäckel nicht einmal schwer: „Die Kassen sind gut gefüllt.“ Zudem bleibe selbst nach der Bescherung noch eine kleine finanzielle Reserve im Haushalt für die Vereine und Organisationen übrig, fügte Walz hinzu.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Das sei unter anderem auch dem Augenmaß der Vorstandsmitglieder zu verdanken, die sich mit ihren Anträgen auf finanzielle Unterstützung zurückgehalten hätten. So verzichteten die Schützenvereine aus Beu-ren, Erbishofen und Roth-Berg auf Zuschüsse, hieß es. Auch die Musikkapelle Beuren, der Liederkranz Pfaffenhofen, die Chorgemeinschaft Biberberg, der Imkerverein, die Krieger- und Soldatenvereine in Biberberg und Kadeltshofen sowie die Fotofreunde Pfaffenhofen hätten keine Anträge eingereicht, auch wenn ihnen laut den Richtlinien der Kommune eine Förderung zugestanden hätte. Insgesamt 24340 Euro werden an die Vereine überwiesen, die eine Förderung entsprechend ihrer Mitgliederzahlen beantragt hatten. Darüber hinaus schickten folgende Vereine ihre Wunschzettel ins Rathaus, welche auch in Erfüllung gehen werden:

Pfaffenhofen für die Beschaffung zur Ergänzung der Vereinstracht: 370 Euro.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

für die Jugendarbeit: 4000 Euro.

Der MFC Roth für den Erwerb eines Grundstücks: 400 Euro.

Der MSC Al Corsa für Zubehör des Rennbetriebes: 380 Euro. Den Rennsportfreunden steht übrigens eine ungewisse Zukunft bevor. Denn Al Corsa sucht weiterhin nach einem Renn- und Übungsgelände für die Kartfahrer. Rund 2000 Quadratmeter groß soll die asphaltierte Fläche sein. Bürgermeister Walz deutete zuletzt zwei mögliche Lösungen an. (anbr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren