1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Graffiti-Bande: Polizei Neu-Ulm sucht Zeugen

Ludwigsfeld / Reutti

09.09.2019

Graffiti-Bande: Polizei Neu-Ulm sucht Zeugen

Unbekannte haben im vergangenen Monat mehrere Objekte in Ludwigsfeld und nun auch in Reutti besprüht.
Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Unbekannte treiben mehr über einem Monat in Ludwigsfeld ihr Unwesen, auch in Reutti haben sie am Wochenende Objekte besprüht. Der Schaden: 10.000 Euro.

Egal ob Gebäude, Einfriedungen, Spiel- und Sportplätze, Fahrzeuge, Baustelleneinrichtungen, Schaltkästen oder Container – nichts scheint vor den Unbekannten sicher zu sein, die seit August durch Ludwigsfeld ziehen und alles Mögliche mit Farbe besprühen. Jetzt hat die Graffiti-Bande auch in Reutti ihr Unwesen getrieben und die Sachschäden häufen sich: Sie haben inzwischen eine Gesamtsumme von mehr als 10.000 Euro erreicht.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Am vergangenen Wochenende waren Polizeibeamte in den betroffenen Gebieten im Einsatz. Wie Werner Bamberger von der Polizeiinspektion Neu-Ulm auch Nachfrage unserer Redaktion mitteilt, habe man den Bereich nach mehreren Taten verstärkt im Blick. Es gebe viele verärgerte Betroffene, so der Beamte weiter. Mit Hinblick auf die Schmierereien, die am Wochenende angebracht worden sind, sagt Bamberger: „Jetzt ist es richtig eskaliert.“

Sprayer in Ludwigsfeld und Reutti unterwegs: Mehr als 10.000 Euro Schaden

Denn die Streifen bemerkten am Wochenende zahlreiche neue Schmierereien. Diesmal war der Spiel- und Bolzplatz in der Danziger Straße in Ludwigsfeld betroffen. Sitzbänke, Mülleimer, Verteilerkästen, Beschilderungen und die Tischtennisplatte wurden der Polizei zufolge massiv verschmiert. Der Gesamtschaden kann hier mit 2000 Euro beziffert werden. Im Dornbäumlesweg in Ludwigsfeld wurde ein VW Transporter durch die Sprayer besprüht. Die Kosten für die Beseitigung der Farbe werden ebenfalls auf 2000 Euro geschätzt.

Graffiti-Bande: Polizei Neu-Ulm sucht Zeugen

Im Neu-Ulmer Ortsteil Reutti waren am Sonntagmorgen die gleichen Schmierereien am Feuerwehrhaus zu erkennen. Die Sprayer waren auch im umliegenden Bereich am Werk: Ein Container, ein Kfz-Anhänger und eine Grundstückseinfriedung wiesen die bekannten Schriften und Symbole auf.

Am Sonntagabend entdeckte dann eine Polizeistreife, dass die Täter auf ihrem Weg vom Ortskern Reutti über die Jedelhauser Straße bis zu einer Baustelle am Ortsausgang zwei Radlader und einen Bauwagen beschädigten. Der Sachschaden im Ortsteil Reutti kann derzeit noch nicht beziffert werden. Wie berichtet, handelt es sich bei dem durch die Täter hinterlassenen Schriftzug um das Wort „ticko“ – und zwar in verschiedenen Ausführungen. „Manchmal ist es in Schreibschrift, manchmal in Druckbuchstaben, manchmal klein und manchmal groß geschrieben“, so Bamberger.

Zahlreiche Graffitis: Polizei Neu-Ulm bittet Bürger um Hinweise

Teilweise wird das Wort mit einem Smiley und verschiedenen Zahlen kombiniert. Etwas Politisches jedenfalls verbirgt sich nach Angaben der Polizei nicht hinter dem Graffiti. Stattdessen könnte es sich um das Kürzel einer Jugendgruppe handeln, denn die Polizei geht von mehreren Tätern aus. Bamberger sagt angesichts der zahlreichen Schmierereien, die am Wochenende angebracht worden sind: „Das kann einer alleine gar nicht schaffen.“

Zwischenzeitlich hat die Polizei umfangreiches Beweismaterial gesichert. Nun muss die Auswertung abgewartet werden. Trotzdem ist die Polizeiinspektion Neu-Ulm weiterhin auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen und bittet, verdächtige Wahrnehmungen unter der Telefonnummer 0731/8013-0 zu melden. Die Polizei betont: Jeder Hinweis kann zur Aufklärung der begangenen Straftaten beitragen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren