1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Große Ehre für den „Mozart von Schießen“

03.08.2019

Große Ehre für den „Mozart von Schießen“

Franz X. Lecheler

ASM zeichnet Franz Xaver Lecheler aus

Eine besondere Ehre wurde Musiker, Dirigent und Komponist Franz Xaver Lecheler aus dem Roggenburger Ortsteil Schießen zuteil. Im Rahmen der Sonntagskonzerte „Auf nach Roggenburg“ im Roggenburger Klosterhof nahm er aus den Händen des stellvertretenden Präsidenten des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes, Rainer Lohner, die Ehrennadel samt Urkunde des Bayerischen Blasmusikverbandes für 65 Jahre aktiven Dienst in der heimischen Blasmusik in Empfang. Lecheler hat sich in der Blasmusikszene vor allem durch seine Kompositionen einen Namen gemacht. Aus seiner Feder stammt auch die Erkennungsmelodie der gleichnamigen Sonntagskonzertreihe, der Marsch „Auf nach Roggenburg“, der am gleichen Ort 2003 uraufgeführt wurde. Somit gab es keinen besseren Platz für die hohe Auszeichnung als den Klosterhof.

Lecheler stellte sein ganzes Leben in den Dienst der Musik. Ursprünglich gelernter Bierbrauer, studierte er später am Leopold-Mozart-Konservatorium Augsburg, um danach 33 Jahre als Berufsmusiker im Heeresmusikkorps Ulm an der Trompete, am Waldhorn, aber auch als Tambourmajor zu wirken. Doch auch ehrenamtlich war Lecheler in Sachen Musik unterwegs und zeichnete unter anderem beim Musikverein Wiesenbach 17 Jahre als Dirigent und drei Jahre als stellvertretender Dirigent verantwortlich. Dort wurde er bereits vor einigen Jahren zum Ehrendirigenten ernannt.

ASM-Funktionär Rainer Lohner lobte Lecheler: „Der Allgäu-Schwäbische Musikbund ist stolz auf so einen Vollblut- und Ausnahmemusiker.“ Mit seinen Kompositionen (unter anderem der Marsch „Schwäbische Musikanten“) habe sich der Geehrte über den ASM hinaus einen Namen gemacht. Der Jubilar, den die Presse vor Jahren bereits liebevoll den „Mozart von Schießen“ titulierte, bedankte sich mit dem Dirigat der von ihm verfassten Polka „Adieu Boheme“, den die Trachtenkapelle Schießen im Rahmen ihres Sonntagkonzertes – des letzten der Saison im Roggenburger Klosterhof – zum Besten gab. (az)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren