Newsticker

München hebt Maskenpflicht auf und lockert Kontaktbeschränkungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Grundschüler zwischen Grazien und Ganoven

29.07.2010

Grundschüler zwischen Grazien und Ganoven

Zwischen Grazien und Ganoven: In der Grundschule Nord endete das Schuljahr mit einem Kulturabend. Es gab Theater, Musik und Gesang. Foto: Grundschule
Bild: Grundschule

Weißenhorn Mit einem Kulturabend ist das Schuljahr an der Grundschule Nord geendet.

Das Jahr über hatten sich Schüler in drei Arbeitsgemeinschaften (AG) außerhalb des Unterrichtes getroffen, um dort Theaterspiel, Puppenspiel und gemeinsames Singen zu proben. Rund 200 Gäste verfolgten nun ihre Vorstellung in der Aula der Grundschule.

Den Anfang gestaltete die AG Schulchor unter der Leitung von Konrektorin Christa Schmidt. Die Sänger zeigten ihr großes Repertoire. Nach dem musikalischen Vergnügen kam die AG Puppenspiel unter Leitung von Lehrerin Bettina Wieland zum Einsatz. Sie spielte das Märchen vom Fischer und seiner Frau. Das Stück will zeigen, dass Unersättlichkeit und Gier ins Elend führen. Gekonnt präsentierten die Schüler das Märchen in Form eines Schattenspieles. Nach einer kurzen Umbaupause waren die Teilnehmer der AG Schulspiel für ihren Auftritt bereit. Sie zeigten eine Kriminalkomödie mit dem Titel "Ganoven, Geld und Grazien", die Lehrer Gustav Germann geschrieben und inszeniert hatte. Drei miteinander alt gewordene Schwestern kommen plötzlich zu Geld, das aus einem Banküberfall stammt.

Mit der Hilfe einer Heilanstalt

Grundschüler zwischen Grazien und Ganoven

Dies führt dann dazu, dass man letztlich die Hilfe einer Heilanstalt anfordert. Dr. Capone, der Chefarzt dieser Klinik und seine beiden Pfleger lassen die Handlung fast chaotisch ausarten. Zum Schluss wird mit viel Geld die Ordnung wieder hergestellt. Meisterhaft führten die Spieler die Zuschauer von einer Lachsalve zur nächsten. Den Schluss des gelungenen Abends bildeten die Viertklässler, die sich mit einer musikalischen Einlage von ihrer Grundschulzeit verabschiedeten.

Ein Publikum voll des Lobes zeigte den Kindern auf, dass Arbeitsgemeinschaften an den Schulen zur Substanz gehören müssen und für viele Kinder den dringend notwendigen Ausgleich zum Schulalltag schaffen. (az)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren