Newsticker

Drosten warnt: Corona-Lage könnte sich auch in Deutschland zuspitzen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Handwerk trauert um Karl Schwer

04.03.2009

Handwerk trauert um Karl Schwer

Ulm (AZ) - Karl Schwer gilt als eine der großen Persönlichkeiten in der Geschichte der Handwerkskammer Ulm: Nach kurzer Krankheit starb der langjährige stellvertretende Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm im Alter von 98 Jahren.

Am 21. Dezember 1910 in Ulm geboren, trat Karl Schwer nach bestandenem Abitur am 15. Februar 1935 in den Dienst der Handwerkskammer Ulm. Er leitete 35 Jahre lang von 1937 bis zu seinem Ausscheiden Ende 1972 - unterbrochen durch die Kriegsjahre und die Gefangenschaft - das Wirtschaftsreferat der Kammer. Zwanzig Jahre, von 1952 bis 1972, hatte er dazu das Amt des stellvertretenden Hauptgeschäftsführers inne.

Von Dezember 1969 bis März 1971 hatte er wegen des Todes des damaligen Hauptgeschäftsführers Hans Zeiler die alleinige Verantwortung für die Leitung der Kammer. Obwohl ihm der damalige Präsident Friedrich Degeler angetragen hatte, für das Amt des Hauptgeschäftsführers zu kandidieren, wollte er es lieber einem Jüngeren überlassen. Nach der Einarbeitung des neuen Hauptgeschäftsführers Dr. Erich Dittus trat Karl Schwer am 31. Dezember 1972 vorzeitig in den Ruhestand. Schwer war Träger der Goldene Ehrennadel der Handwerkskammer Ulm.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren