Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Hilfe für Bedürftige: So können Sie den Verein „Heart for Life“ unterstützen

Senden

08.12.2020

Hilfe für Bedürftige: So können Sie den Verein „Heart for Life“ unterstützen

Vereinschefin Carola Lo Cicero, Bürgermeisterin Claudia Schäfer-Rudolf und Vereinsmitglied Ingrid Brumbacher mit Lebensmittelspenden für die Weihnachtsaktion zugunsten Bedürftiger.
Bild: Angela Häusler

Der Sendener Verein „Heart for Life“ will mit Dingen für den täglichen Bedarf Menschen in der Region unterstützen.

Mit einer Spenden-Aktion will der Sendener Verein „Heart for Life“ Menschen in Not die Vorweihnachtszeit erleichtern. Bedürftige Familien aus der Region sollen Lebensmittelspenden erhalten. Dafür sucht der Verein Spender. Die Aktion läuft noch bis kommenden Dienstag, 15. Dezember.

Nudeln, Gemüsekonserven, Babyfeuchttücher und Kekse gehören zu den Produkten, die die Freiwilligen ihren Mitbürgern zum Geschenk machen. „Wir bekommen gerade in diesen Zeiten vermehrt Anfragen von Leuten, die zum Beispiel ihren Job verloren haben“, berichtet Carola Lo Cicero, Vorsitzende der Hilfsorganisation. In ihrem Haus sammelt sie gerade zentnerweise Lebensmittel. Dort und in einem Lagerraum im städtischen Seniorentreff werden die Tüten aufgereiht, die Spender für die Hilfsbedürftigen abgeben. Das können sie noch bis nächste Woche tun. Danach wollen die Helfer die Waren an die Empfänger verteilen, der Termin wird den Bedürftigen mitgeteilt.

Circa 220 Haushalte sollen jeweils drei Tüten erhalten – eine mit Grundnahrungsmitteln, eine mit Hygieneartikeln und eine mit Naschwerk, berichtet Lo Cicero. Was in den Tüten enthalten sein soll, können die Spender auf der Facebook-Seite von „Heart for Life“ abrufen. Wer eine Lebensmittelspende erhalten möchte, kann sich ebenfalls noch beim Verein melden.

Sendens Bürgermeisterin Claudia Schäfer-Rudolf hat Schirmherrschaft übernommen

Sendens Bürgermeisterin Claudia Schäfer-Rudolf hat die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen. „Ich finde es eine wunderbare Aktion und bin froh, dass sich ein Sendener Verein um die Menschen kümmert, die gerade in dieser Zeit leicht in Vergessenheit geraten“, sagt sie. Die 34 Vereinsmitglieder freuen sich zudem über Geldspenden, denn wegen der Pandemie hat der Verein derzeit kaum Einnahmen, mit denen er etwa chronisch Kranke und andere Hilfsbedürftige bei akuten Engpässen unterstützen kann. „Für unsere Soforthilfe fehlen uns derzeit 15.000 bis 20.000 Euro“, sagt Vereinschefin Lo Cicero.

Normalerweise wären die Terminkalender der Helfer in diesen Wochen gefüllt – ohne Corona würden sie etwa auf Weihnachtsmärkten der Umgebung selbst gemachte Produkte zugunsten des Vereins verkaufen. Zum Beispiel bringen sie selbst produzierte Herzkissen unter die Leute. Selbst genäht ist auch das neue Maskottchen des Vereins, der Wal namens „Flossy Hope“. Ein Wal sei stark, langlebig, ein Urtier – und damit ein guter Tröster für kranke Kinder, meint Lo Cicero. Doch ohne Veranstaltungen ist es für die Mitstreiter schwierig, Spendengelder aufzutreiben, „wir kämpfen um jeden Euro“, berichtet Lo Cicero.

„Heart for Life“ in Senden: Weihnachtsaktion mit Lebensmitteltüten

Eine Weihnachtsaktion wollten die Helfer in Form der Lebensmitteltüten aber dennoch starten. Im vergangenen Jahr profitierten die Nutzer der Sendener Tafel von Sachspenden des Vereins. „Wir wissen aber, dass es auch viele Leute gibt, die aus Scham nicht zur Tafel gehen“, so die Vereinsvorsitzende. Daher sollen in diesem Jahr auch andere Not leidende Haushalte in den Genuss der Spenden kommen.

Wer Tüten für die Aktion beisteuern möchte, kann sich unter info@heartforlife.de oder unter 0174/1708481 an Carola Lo Cicero wenden. Auch Bedürftige können sich unter dieser Nummer noch anmelden. Zweckgebundene Geldspenden sind ebenfalls möglich über das Spendenkonto: Heart for Life e. V, DE25 6309 0100 0136 4410 09. Verwendungszweck: Aktion Dezember.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren