Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Hilfe für Hauptschule

14.07.2010

Hilfe für Hauptschule

Vöhringen Die katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg ist Kooperationspartner der Stadt Vöhringen im Bereich der sozialpädagogischen Betreuung des Projektes "Praxisklasse" an der Uli-Wieland-Hauptschule. Einen Kooperationsvertrag zwischen der Stadt und der Jugendfürsorge hat der Hauptausschuss gebilligt.

Der Stadtrat hatte 2006 die Einstellung eines Schulsozialarbeiters (50-prozentige Stelle) für die Hauptschule beschlossen. Gemäß dem Subsidiaritätsprinzip wurde die Trägerschaft für die Schulsozialarbeit der Jugendfürsorge der Diözese übertragen. Bereits ein Jahr später zeigte sich der Stadtrat von der Effizienz der Sozialarbeit so überzeugt, dass der Vertrag mit der Diözese verlängert wurde.

Aufgrund der neu hinzugekommenen Aufgaben durch die Praxisklasse und die Ganztagesklasse an der Uli-Wieland-Schule bestand die Notwendigkeit, die Schulsozialarbeit für das Jahr 2009/2010 auf eine 100-prozentige Stelle aufzustocken. Der Stadtrat war einverstanden. Jetzt gibt es an dieser Schule zwei Sozialarbeiterinnen im Beschäftigungsverhältnis zu je 50 Prozent. Die Stelle für die allgemeine Schulsozialarbeit wird seit letztem Jahr von der Regierung von Schwaben mit staatlichen Zuschüssen gefördert. Fördermittel aus dem Europäischen Sozialfonds von maximal 30 000 Euro pro Schuljahr werden für die Praxisklasse in Aussicht gestellt. Allerdings müssen nach den derzeitigen Richtlinien Leistungen, die im Rahmen von Kooperationsverträgen erbracht werden, jährlich neu ausgeschrieben werden. Nach der inzwischen erfolgten Ausschreibung erwies sich die katholische Jugendfürsorge der Diözese als günstigste Bieterin. (ub)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren