Newsticker
EU-Staaten erwägen neue Reiseauflagen in der Corona-Krise
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Improvisierter Corona-Maibaum grüßt ins Land

Holzheim

01.05.2020

Improvisierter Corona-Maibaum grüßt ins Land

So sieht er aus – der von Xaver Stadler am Rande des Holzheimer Dorfplatzes gestaltete „Corona-Maibaum“.
Bild: Willi Baur

Plus Xaver Stadler wollte kein Jahr ohne Maibaum in Holzheim - und stellte kurzerhand selbst ein ein „abgespecktes“ Exemplar her.

Für die Absage der diesjährigen Maibaumfeier in Holzheim hatte Xaver Stadler durchaus Verständnis. Aber ein Jahr ohne Maibaum? Das wollte der umtriebige Vorsitzende des örtlichen Obst- und Gartenbauvereins partout nicht hinnehmen.

Zumindest ein deutlich „abgespecktes“ Frühlings-Symbol muss schon sein, befand der auch handwerklich begabte Hobby-Musiker – und machte sich dieser Tage ans Werk.

Die Schmucktafeln für den "richtigen" Maibaum waren ohnehin schon vorbereitet

Ein paar sauber zugeschnittene Bretter frisch vom Sägewerk, dazu etwas grüne Farbe für den „Gipfel“ waren schon mal eine gute Basis für das mit dem Eigentümer des Stadels am Rande des Dorfplatzes natürlich abgestimmte Unterfangen. Nötig war dann nur noch ein passender Rahmen für die vom Holzheimer Kirchenmaler Hans Riggenmann für den „richtigen“ Maibaum ohnehin schon vorbereiteten neuen Schmucktafeln. Die tragen jetzt übrigens neben dem Gemeindewappen Symbole der örtlichen Vereine.

Zuvor waren es seit Jahrzehnten jene der am Ort vertretenen Handwerker. „Die meisten gibt es ja nicht mehr, deshalb war das nicht mehr zeitgemäß“, erklärte Stadler, der das Ganze schließlich auch eigenhändig montiert hat. Somit grüßt nun vom Holzheimer Dorfplatz immerhin ein „Corona-Maibaum“ ins Land. (pth)

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren