1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Ist Muttertag in Weißenhorn bald nicht mehr verkaufsoffen?

Weißenhorn

12.04.2019

Ist Muttertag in Weißenhorn bald nicht mehr verkaufsoffen?

Der Kunsthandwerkermarkt in Weißenhorn ist sehr beliebt. Doch am Muttertag ist der Termin nicht gut gewählt, meint der Gewerbeverband.

Der Gewerbeverband Weißenhorn will an der Attraktion festhalten – aber nicht am Muttertag. Was die Händler darüber hinaus planen.

Der verkaufsoffene Sonntag mit Kunsthandwerker- und Trödelmarkt in der Innenstadt von Weißenhorn ist ein Publikumsmagnet. Von den Mitgliedern des Gewerbeverbandes wird die Veranstaltung jährlich organisiert. Doch aus deren Reihen wurde jüngst im Rahmen der Mitgliederversammlung Kritik geäußert, weil die Veranstaltung jeweils zum Muttertag stattfindet.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Es sei schwierig, die Mitarbeiter an so einem Tag zu motivieren, waren sich die meisten Mitglieder einig. Doch müsse der Einzelhandel vor Ort weiterhin attraktive Aktionen bieten, um gegen die Konkurrenz aus dem Internet anzukommen. Das Problem: Ein derartiger Aktionstag muss mit einem Ereignis einhergehen, um überhaupt genehmigungsfähig zu sein. Deshalb wollen die Mitglieder zunächst das Gespräch mit den Stadtratsfraktionen suchen, um eine Alternative zum Muttertag zu klären.

Verlängerte Einkaufsnacht statt verkaufsoffener Sonntag?

Zudem wurde auch ein Vorschlag eingebracht, statt eines verkaufsoffenen Sonntag eine verlängerte Einkaufsnacht an einem Samstag zu bieten, an dem die teilnehmenden Geschäfte dann bis um 20 Uhr geöffnet haben.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Festhalten wollen die Weißenhorner Händler am Kinderfest und dem Essen der Nationen. Hier beteiligen sich zahlreiche Geschäfte, indem sie ihre Schaufenster nach einem Motto dekorieren. Mit internationalen Motiven wollen die Gewerbetreibenden in diesem Jahr auf die internationale Vielfalt in Weißenhorn hinweisen.

Verbraucherschau ist fester Bestandteil

Ein fester Bestandteil im Weißenhorner Veranstaltungskalender ist die Verbraucherschau geworden. Der Gewerbeverband nutzt seit einiger Zeit die neue Fuggerhalle dafür als Veranstaltungsort. Mehr als 60 Aussteller präsentierten sich im vergangenen Jahr dort. Bei der Auswahl wollen die Veranstalter weiterhin auf Qualität statt Quantität setzen, wie der stellvertretende Vorsitzende Dieter Swoboda sagte: „Wir wollen unseren Besuchern qualifizierte und kompetente Aussteller präsentieren.“

Mit Blick in die Zukunft kündigte die Vorsitzende Katja Blum einen besonderen Höhepunkt im kommenden Jahr an: Der Verband feiert sein 60-jähriges Bestehen. Wie und in welchem Rahmen die Feierlichkeiten stattfinden werden, soll jedoch noch genauer besprochen werden.

Mehr aus der Region lesen Sie hier:

Wirtschaftsschule in Senden wächst wieder

In diese Grube wird bald ein Supermarkt gebaut

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren