1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Ivo Gönner auf den Spuren von Jürgen Klopp

Ulm

12.09.2019

Ivo Gönner auf den Spuren von Jürgen Klopp

Guido Wolf und der ausgezeichnete Ivo Gönner (rechts).
Bild: Horst Hörger

Europaminister Guido Wolf würdigt ehemaligen Ulmer Oberbürgermeister Ivo Gönner als „Gesicht Europas“.

Was haben der Ulmer Alt-OB Ivo Gönner und Jürgen Klopp, Trainer des FC Liverpool, gemeinsam? Beide wurden zum „Gesicht Europas“ ausgezeichnet. Mit dieser Auszeichnung würdigt der baden-württembergische Europaminister Guido Wolf Persönlichkeiten, die sich um die europäische Idee verdient gemacht haben. Wolf nahm die Auszeichnung im Rahmen des offiziellen Abendempfangs der ersten Donaujustizministerkonferenz im Ulmer Haus der Begegnung vor. Der Minister hob dabei insbesondere die Verdienste Gönners um Partner- und Freundschaften entlang der Donau hervor. Er sagte. „Ivo Gönner hat sich ein Leben lang für Ulm und den Donauraum engagiert.“

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Wolf weiter: „Ivo Gönner war von 1992 bis 2016, 24 Jahre also, allseits geschätzter und beliebter Oberbürgermeister der Stadt Ulm und wirkte weit über die Stadtgrenzen hinaus. Doch trotz mancher Möglichkeiten hat er nicht eine Karriere in der Landespolitik angestrebt, er ist seiner Kommune und der Kommunalpolitik treu geblieben. Dabei waren er aber nie nur Kommunalpolitiker, er war immer auch Europapolitiker: ein kommunaler Europäer und ein europäischer Kommunaler. Er hat damit in seiner Arbeit Europa ein Gesicht gegeben.“

Ivo Gönner als wahrer Europäer

„Es ist meine feste Überzeugung, dass Europa gerade auf kommunaler und regionaler Ebene gelebt werden muss und dass jede einzelne Begegnung einen kleinen Baustein liefert zu unserem Zusammenleben in Europa. Für dieses Zusammenleben, für Partner- und Freundschaften Ulms sowie Verbindungen entlang der Donau steht ganz besonders Ivo Gönner. Zum Beispiel mit der Eröffnung des Donauschwäbischen Zentralmuseums Ulm im Jahr 2000, vor allem aber mit der Gründung des sogenannten Donaubüros. Denn mit dem Donaubüro haben die Städte Ulm und Neu-Ulm eine Projektagentur für die interregionale Zusammenarbeit in den Donauanrainerstaaten geschaffen. Dieses unterstützt maßgeblich Begegnungen und den kulturellen sowie wirtschaftlichen Austausch im Donauraum.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dazu: Was macht eigentlich Ivo Gönner?

Im Rahmen der Donauraumstrategie sei auch für das Land Baden-Württemberg auf Ivo Gönner stets Verlass gewesen, so der Minister. Wolf fügte an: „In Ulm haben Fachkonferenzen, Diskussionsveranstaltungen, aber auch eine Vielzahl kultureller Veranstaltungen stattgefunden. Und so lässt sich sagen: Ulm hat unter Ivo Gönner seiner Bedeutung als Tor zum Donauraum alle Ehre gemacht.“

Gönner und Klopp bekommen gleiche Holzmaske

Die Würdigung „Gesicht Europas“ hat Baden-Württembergs Europaminister Guido Wolf geschaffen, um Persönlichkeiten aus Baden-Württemberg, die sich um die europäische Idee verdient gemacht haben, auszuzeichnen. Wolf überreichte Ivo Gönner – wie den zuvor Ausgezeichneten, darunter Liverpools Fußball-Trainer Jürgen Klopp – eine Holzmaske des Künstlers Willi Bucher aus Fridingen an der Donau. (az)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren