1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Jahreskonzert in Senden mit britischer Klangkunst

Senden

12.03.2019

Jahreskonzert in Senden mit britischer Klangkunst

Die Iller-Sinfoniker der Musikvereinigung Senden-Ay-Oberkirchberg beeindruckten auf der Bühne des Bürgerhauses.
Bild: Angela Häusler

Die Musikvereinigung Senden-Ay-Oberkirchberg spielt mit ihren vier Ensembles Stücke aus Großbritannien und Irland.

„Very British“ tönte es am Samstag beim Jahreskonzert der Musikvereinigung Senden-Ay-Oberkirchberg: Die vier Ensembles des Vereins präsentierten im Bürgerhaus Musik aus Großbritannien und Irland – von Händel bis zu den Beatles.

Den Anfang machten dabei die Jüngsten: Das Jugendmusikorchester Senden-Gerlenhofen-Illerzell, das unter Leitung von Hermann Taubenheim sowohl den Beatles-Hit „Hey Jude“ als auch einen Squaredance und Hits der Britpop-Band Coldplay in seinem Programm hatte.

Mit der melancholischen „Yorkshire Ballad“ von James Barnes und einer lebhaft vorgetragenen Rhapsodie von Kees Vlak beeindruckte das Akkordeonorchester das Publikum. Begeisterung erntete auch ihr beschwingtes Potpourri aus berühmten Melodien von Les Humphries.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Iller-Sinfoniker haben einen neuen Leiter

Neu in den Reihen der Musikvereinigung ist Petr Hemmer, der die Leitung der Iller-Sinfoniker übernommen hat. Zu den Darbietungen des Orchesters gehörte die passioniert dargebrachte Ouvertüre aus Georg Friedrich Händels in London uraufgeführter Feuerwerksmusik. Mit einem Motiv aus dem Musical „Phantom der Oper“ und beliebten Klängen aus dem Musical „Lord oft the Dance“ ernteten die Sinfoniker verdienten Applaus des Publikums.

Das Finale des Abends gestaltete das Blasorchester, angeführt von Markus Kolb. Mit Philip Sparks imposantem Werk „Hymn oft the Highlands“ und Stephen Mullas Medley „Bond … James Bond“ landeten die Musiker beim Publikum gleich mehrere Volltreffer.

Das gilt im Übrigen auch für Moderatorin Jutta Kounovsky, die sowohl royal kostümiert als auch in Gestalt eines irischen Kobolds Amüsement verbreitete. Den Abschluss des Abends gestalteten alle Akteure gemeinsam: Edward Elgars „Pomp and Circumstance“ bildete einen glanzvollen Schlusspunkt. Nicely done!

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20_WYfriedensfest_072.tif
Neu-Ulm

Kirchentag zum Neu-Ulmer Stadtjubiläum

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden