1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Je näher am Münster, desto teurer

06.07.2010

Je näher am Münster, desto teurer

Je näher am Münster, desto teurer

Ulm/Neu-Ulm Trotz vieler Touristen und strenger Denkmalschutzauflagen ist die Nachfrage nach Immobilien in der Ulmer Altstadt ungebrochen. Dies ist eine der Erkenntnisse des neuen Immobilien-Kompasses der Zeitschrift Capital. Nicht um Ulm oder Neu-Ulm herum, sondern mittendrin wollen die meisten wohnen. Doch in zentraler Lage steigen die Mieten, Eigentumswohnungen sind rar. Je näher am Münster, desto begehrter und teurer der Wohnraum.

Neubauprojekte bringen bisher keine Entspannung, zumal in der Innenstadt kaum Baugebiete ausgewiesen werden. Die wenigen, wie das Baugebiet in der Gutenbergstraße, sind schnell mehrfach überzeichnet, obwohl der Quadratmeter unerschlossenes Bauland hier bis zu 400 Euro kostet. Hohe Preisaufschläge müssen für alle zentralen Lagen in Kauf genommen werden. Familien bevorzugen daher häufig das Umland, wo ein Einfamilienhaus mit Garten noch vergleichsweise erschwinglich ist. Ulm und Neu-Ulm ist kein homogener Markt: In Neu-Ulm werden oft geringere Kaufpreise und Mieten verlangt. Als "Top-Wohnlage" wertet Capital in Neu-Ulm nur die Karlstraße, Lagen direkt an der Donau, in Offenhausen etwa die Franz-Lehar-Straße und Robert-Stolz-Straße, große Teile Pfuhls sowie südliches Burlafingen.

"Bloß nicht Böfingen"

In Ulm sind neben der Altstadt Hanglagen wie Michelsberg, Safranberg und Galgenberg beliebt. Auch in der verhältnismäßig kleinen Oststadt übersteigt die Nachfrage das Angebot. Hochschulmitarbeiter und Studenten wohnen dagegen bevorzugt auf dem Eselsberg, nahe der expandierenden Universität. Vergleichsweise unbeliebte Ulmer Stadtteile sind Böfingen und Wiblingen. "Bloß nicht nach Böfingen", so hören es Makler laut Capital immer wieder. Wenig begehrt sind die alten Hochhaussiedlungen im Quartier. Teils sanierungsbedürftige Reihenhauszeilen und der Geschossbau wirken wenig ansprechend, und einen gewachsenen Ortskern gibt es nicht.

Dafür lasse sich der Traum von den eigenen vier Wänden in Böfingen noch relativ preiswert verwirklichen. Auch die teilweise etwas uniformen Straßenzüge Wiblingens sind bei Ulmer Immobilienkäufern demnach nicht die erste Wahl. Dafür haben es auch hier Käufer mit schmalerem Budget etwas leichter. (heo)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren