Newsticker

Länder wollen an Weihnachten und Silvester Treffen von bis zu zehn Personen erlauben
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Kaum Einwände gegen Sozialbau in Witzighausen

Senden

30.11.2017

Kaum Einwände gegen Sozialbau in Witzighausen

An der Illerberger Straße in Witzighausen sollen bezahlbare Wohnungen entstehen. Nun steht die Satzung für den Bebauungsplan.
Bild: Alexander Kaya

Im Sendener Stadtteil Witzighausen soll bezahlbarer Wohnraum entstehen. Der Bebauungsplan ausgelegte wurde nicht bemängelt. So geht es jetzt weiter.

Mehrere Wohnungen für sozial schwächer gestellte Menschen sollen im Gebiet „Gänsäcker“ in Witzighausen entstehen. Das passende Grundstück für das Projekt liegt an der Illerberger Straße und gehört seit Anfang September offiziell der städtischen Wohnungsbaugesellschaft.

In der jüngsten Sitzung des Bauausschusses haben die Räte den Bebauungsplan nun als Satzung beschlossen. Dieser tritt damit zeitnah in Kraft. Und das heißt, dass in naher Zukunft auf diesem Gebiet gebaut werden darf. Bis dort schließlich Gebäude stehen, wird es sich aber wohl noch hinziehen.

Als der Plan öffentlich auslag, haben weder Behörden noch Firmen oder Bürger erhebliche Einwände dagegen eingebracht. Deswegen konnten die Räte im Ausschuss der Satzung zustimmen.

Auf dem Grundstück an der Illerberger Straße sollen nach ersten Vorstellungen der Stadtverwaltung einmal vier Gebäude mit 30 bis 40 Wohnungen für sozial schwächer gestellte Menschen entstehen. Konkret beschlossen ist noch nichts, doch die Ideen des Planungsbüros fanden bei den Stadträten Anklang (wir berichteten). Geplant sind Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen. Die Zwei- und Drei-Zimmer-Einheiten bilden mit jeweils 40 Prozent die Mehrheit. Das hat einen Grund: Die kleineren Wohnungen seien begehrter als große Flächen, erklärte Wohnungsbau-Geschäftsführer Marco-Manuel Reyes in der damaligen Sitzung. Doch die kleinen Wohnungen könnten später auch zu größeren zusammengefasst werden – dank der geplanten Holzbauweise.

Die Gebäude sollen jeweils zwei Stockwerke und ein Dachgeschoss bekommen. Geplant ist, sie in einer L-Form zu bauen, die kürzere Seite könnte jeweils entlang der Straße entstehen. Damit passen die Mehrfamilienhäuser nach Ansicht der Architekten besser ins Witzighauser Ortsbild. Die Wohnungen im Erdgeschoss werden barrierefrei, ansonsten ist aus Kostengründen nur ein Treppenhaus geplant.

Auch ein Dorfladen für Witzighausen in dem Gebiet ist im Gespräch. Diese Idee soll zumindest untersucht werden, wie Bürgermeister Bögge auf der Bürgerversammlung in Witzighausen sagte.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren