Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russische Polizei nimmt Hunderte Teilnehmer bei Anti-Kriegs-Protesten fest
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Kein Umbau und keine Mieter

16.12.2010

Kein Umbau und keine Mieter

Neu-Ulm Vor rund drei Wochen hat eine knappe Mehrheit im Neu-Ulmer Stadtrat die Pläne, das Edwin-Scharff-Hauses zu sanieren und zu erweitern, vom Tisch gefegt. Das für 2012 geplante Vorhaben ist damit zunächst gestoppt - wobei OB Gerold Noerenberg von einem "Planungsstopp" mit fatalen Folgen sprach. Die Befürchtung der Stadt: Das Tagungszentrum wird immer unattraktiver und Gäste wandern zur Konkurrenz, etwa nach Ulm, ab. Zudem ist mit finanziellen Einbußen zu rechnen, weil die Stadt im zweiten Halbjahr 2012 bereits ein Zeitfenster für die An- und Umbauarbeiten eingeplant hat. Für diesen Zeitraum wurde das ESH also nicht an potenzielle Mieter vergeben. Die freien Termine nun doch noch loszuwerden, scheint schwierig, da größere Kongresse und Veranstaltungen lange im Voraus geplant werden und entsprechende Anfragen bereits abgelehnt wurden. Das bedeutet Mindereinnahmen von etwa 30 bis 40 Prozent im Jahr 2012. Legt man das Ergebnis von 2009 zugrunde, würden der Stadt 67 000 bis 89 000 Euro durch die Lappen gehen.

Auf Anfrage der Stadträte Christa Wanke und Rupert Seibold (CSU) sollte die Stadtverwaltung zudem prüfen, ob die funktionalen Mängel im Scharff-Haus mit geringerem Kosteneinsatz behoben werden könnten. Inwieweit beim Anbau gespart werden kann, könne allerdings nur im Zuge der Detailplanung geklärt werden - und die liegt derzeit auf Eis. Reduzieren könnte man die Kosten zwar durch eine Verkleinerung des Anbaus. Dann würden aber keine für den Tagungsbetrieb effektiv nutzbaren Räume geschaffen, an denen es derzeit mangelt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.