1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Kommunalwahl: Der Druck auf Bögge wächst

Kommunalwahl: Der Druck auf Bögge wächst

KAYA9593.JPG
Kommentar Von Carolin Lindner
11.01.2019

Die Sendener Fraktionen und Ortsverbände wollen Raphael Bögge nicht als Kandidat nominieren. Damit wird es für ihn schwerer in Senden.

Jetzt ist es amtlich: Das Zerwürfnis zwischen dem Sendener Bürgermeister und den Stadträten ist groß. So groß, dass alle Fraktionen und jeder Ortsverband in Senden darauf verzichten, den amtierenden Rathauschef für eine zweite Amtszeit zu nominieren. Im Gegenteil: Sie haben unisono betont, in jedem Fall verhindern zu wollen, dass Bögge erneut Bürgermeister wird. Damit wächst der Druck auf Raphael Bögge.

Natürlich kann er über eine eigene Liste kandidieren und hat wie jeder andere amtierende Rathauschef generell gute Chancen auf eine Wiederwahl. Doch es wird in jedem Fall schwerer für ihn – ohne Unterstützung aus den etablierten Parteien und ohne Unterstützung auch nur eines Stadtrats. Bisher hat sich Bögge noch nicht zu seinen Plänen geäußert, es gilt in Senden jedoch als wahrscheinlich, dass er noch einmal antritt.

Bögge geht in die Sendener Geschichte ein

Vielleicht ist es Bögge ein kleiner Trost, dass er in jedem Fall in die kommunalpolitische Sendener Geschichte eingehen wird. Denn selbst wenn er nicht wiedergewählt wird, kann er sich eine Sache zugutehalten: Erst unter seiner Führung im Stadtrat haben sich die zuvor stets zerstrittenen Fraktionen in Senden versöhnt. Sie ziehen nun zumindest bei wegweisenden Themen und Projekten in Senden meist an einem Strang – allerdings richtet sich die einheitliche Meinung der Stadträte oft gegen die des Bürgermeisters. Das zeigt sich nun auch in der gemeinsam aufgesetzten Erklärung, die den Kommunalwahlkampf in Senden einleitet.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Druck auf den Rathauschef wird jedoch nicht nur von politischer Seite größer. Auch mit den Faschingsgesellschaften hat Bögge es sich verscherzt. Die Vereine werfen ihm vor, er halte sein Wort nicht. Niemand kann es den Narren verdenken, wenn sie sich in Zukunft womöglich weniger engagieren – und unter Vereinen spricht sich schnell einiges herum.

Hier lesen Sie den Artikel zum Kommentar.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
boe002.jpg
Senden

Keine Fraktion will Bögge noch mal als Bürgermeister

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen