1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Kommunalwahl: Zwei Roggenburger wollen in den Kreistag

Roggenburg

10.10.2019

Kommunalwahl: Zwei Roggenburger wollen in den Kreistag

Kreisrat Jürgen Bischof (von links) mit Unternehmer Georg Blank aus Biberach und Daniel Mayer aus Roggenburg.
Bild: Jens Noll

Georg Blank und Daniel Mayer möchten sich für die Freien Wähler politisch engagieren. Mit weiteren Interessenten soll ein Ortsverband gegründet werden.

Der Aufwand hat sich gelohnt. Zusammen mit einigen Helfern verteilte Jürgen Bischof, Kreisrat der Freien Wähler aus Weißenhorn, im August um die 1000 Flyer an alle Haushalte in Roggenburg und seinen Ortsteilen. Die Freien Wähler wollten Roggenburger finden, die bei der Kommunalwahl 2020 für den Kreistag kandidieren. Georg Blank und Daniel Mayer haben sich auf den Aufruf hin gemeldet und sind auch bereit, sich kommunalpolitisch im Roggenburger Gemeinderat zu engagieren.

Blank, 52, lebt seit 1992 in Biberach. 1996 gründete der Elektroingenieur die Firma ATB Blank, ein Unternehmen für Scanner und Messsysteme zur Automatisierung. Schon vor fünf Jahren habe er auf der Kandidatenliste für die Gemeinderatswahl gestanden, erzählt er. Dass er nicht ins Gremium gewählt wurde, bedauert er inzwischen. Denn kommunalpolitisch sieht er gerade in Biberach ein massives Verbesserungspotenzial. Der Ablauf des Verkaufs der ehemaligen Raiffeisen-Lagerhalle habe bei ihm und vielen Biberachern zuletzt Unmut hervorgerufen, sagt Blank. Das Neubaugebiet am westlichen Ortsrand ziehe sich wie ein Krebsgeschwür den Hang hinauf, die Plätze würden mitnichten nur an Roggenburger verkauft. Und die Erweiterung des Gewerbegebiets habe das Ortsbild nachhaltig beschädigt. Als Kreispolitiker will sich Blank, ebenso wie Mayer, für einen ökologischen Umbau der Region und für die Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs starkmachen.

Die zwei Kandidaten suchen Gleichgesinnte

Daniel Mayer, 27, aus Roggenburg, hat selbst beruflich mit dem ÖPNV zu tun: Er arbeitet im Büro der Omnibus-Firma Brandner in Krumbach. Der öffentliche Nahverkehr müsse mehr in den Vordergrund gerückt, flexible Angebote wie der Flexibus weiter ausgebaut werden, fordert Mayer, dessen Bruder Matthias stellvertretender Vorsitzender der Freien Wähler Pfaffenhofen ist. „Man darf nicht nur schimpfen, sondern muss sich auch einbringen, sagt der Politik-Neuling über seine Motivation.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Bei der Nominisierungsversammlung der Freien Wähler Ende November sollen Blank und Mayer offiziell gewählt werden. Aktuell suchen die beiden Gleichgesinnte, mit denen sie einen Roggenburger Ortsverband gründen können. Denn die Klostergemeinde ist auf der Landkarte der Freien Wähler bislang einer der wenigen weißen Flecken im Landkreis, wie Jürgen Bischof sagt. Der stellvertretende Vorsitzende der Weißenhorner Überparteilichen Wähler kündigt zudem an, dass sein Ortsverein eine Patenschaft für den neu zu gründenden Ortsverband übernehmen werde.

Das könnte Sie auch interessieren:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren