Newsticker

Städte- und Gemeindebund fordert Ausweitung der Maskenpflicht in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. "Kultur in der Schranne" auch im kommenden Jahr

07.10.2009

"Kultur in der Schranne" auch im kommenden Jahr

Weißenhorn (kr) - Die heuer begonnene Veranstaltungsreihe "Kultur in der Schranne" wird fortgesetzt. Das hat der Kulturausschuss des Weißenhorner Stadtrats einstimmig beschlossen und dafür 5000 Euro bereitgestellt. Allerdings werden die Konzerte nicht mehr ausschließlich in städtischer Eigenregie über die Bühne gehen: Der Theaterspielkreis Attenhofen hat sich bereit erklärt, die Reihe organisatorisch, technisch und bei der Auswahl der Künstler zu betreuen. Das letzte Wort, wer in der Schranne auftritt, behält sich allerdings die Stadt vor.

Bürgermeister Dr. Wolfgang Fendt erntete keinen Widerspruch im Gremium, als er von einer "runden Sache" sprach, die 850 Besucher anlockte. Er berichtete von Gesprächen mit den Attenhofern Theaterspielern, die sich bereit erklärt haben, die Veranstaltungsreihe künftig durchzuführen und dafür einen eigenständigen Verein zu gründen.

Zwar fanden die Mitglieder des Kulturausschusses die Reihe ebenfalls "toll" und als "Belebung der Innenstadt", Bedenkenträger gab es aber trotzdem. Obwohl das Landratsamt grünes Licht in Sachen Brandschutz gegeben hat und obwohl der "Hasen"-Wirt die Erlaubnis zum Benutzen der Gasthaus-Toiletten weiterhin zugesagt hat, waren es gerade diese Punkte, die aufgegriffen wurden. Ernst-Peter Keller (CSU) war das zuviel der Vorsicht: "Es sind zehn Veranstaltungen. Wir sollten es einfach einmal weiter laufen lassen."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren