Newsticker
Gesundheitsminister bringen Drittimpfungen und Angebote für Zwölf- bis 17-Jährige auf den Weg
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Kunstskandal: Auf der Spur der verlorenen Bilder

Kunstskandal
30.11.2013

Auf der Spur der verlorenen Bilder

Recherche im Museum: (von links) Azubi Andreas Felder, Leiterin Gabriele Holthuis, Registrarin Esther Siegmund-Heineke und Museologin Sabrina Stoppe.
Foto: Brücken

Die Ministerin wusste von nichts, das Museum will mehr wissen: Warum die Region gleich doppelt vom Fall Gurlitt betroffen ist

Ulm/Neu-Ulm Die Notiz rechts unten auf der roten Karteikarte ist klein, aber sie führt in ein dunkles Kapitel der Geschichte: „1937 Beschlagnahme“. Wenn Esther Siegmund-Heineke an ihrem Schreibtisch sitzt, ist sie von Dutzenden Karten mit diesem Vermerk umgeben. Siegmund-Heineke arbeitet als Registrarin im Ulmer Museum, sie verwaltet die Inventarlisten und -karten, die zum Großteil noch immer in hölzernen Karteikästen verwahrt werden. Derzeit gleicht ihre Tätigkeit einer Detektivarbeit: Gemeinsam mit Kollegen sucht sie nach den Spuren der Kunst, die in der NS-Zeit als „entartet“ aus dem Museum entfernt wurde.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.