Newsticker

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Kurios: Storch "belagert" Kindergarten - so erlebt eine Erzieherin den Einsatz

Neu-Ulm

28.08.2020

Kurios: Storch "belagert" Kindergarten - so erlebt eine Erzieherin den Einsatz

Die Kinder waren fasziniert vom Storch in der Nähe des Kindergartens in Reutti.
Bild: Michel

Plus Diesen Tag im Kindergarten in Reutti werden die Kinder, aber auch die Erzieherinnen so schnell nicht vergessen. Ein Storch sorgte für Aufregung.

Auch am Tag danach schmunzeln die Mitarbeiterinnen des evangelischen Kindergartens "Unterm Himmelszeit" im Neu-Ulmer Stadtteil Reutti noch darüber: Ein Storch hat die Kita am Donnerstag "belagert". So berichtet es die Polizei, die selbst wegen zahlreicher anderer Einsätze allerdings nicht vor Ort war. Doch was die gut 30 Kinder und vor allem die Erzieherinnen erlebten, "das war definitiv sehr aufregend", sagt Kita-Mitarbeiterin Janette Michel.

Abgespielt hat sich alles am Vormittag gegen 10.30 Uhr. "Es war gerade Gartenzeit", berichtet Michel. Der Storch habe sich auf einem angrenzenden Feld ganz nah am Zaun zum Kindergarten aufgehalten. Die Kinder standen auf den Treppen des neuen Bauwagens und beobachteten das Tier. "Für die war das faszinierend", erzählt Michel.

Der Storch spazierte ganz nah entlang des Zauns am Kindergarten in Reutti.
Bild: Michel

Die Kinder hatten ihren Spaß, pflückten reichlich Gras und versuchten den Storch mit Beeren zu füttern. Die Erzieherinnen achteten darauf, dass die Kinder dem Tier nicht zu nahe kamen, wenn es den Schnabel durch den Zaun schob.

Storch vor Kindergarten in Reutti: Erzieherinnen wollen ihn ablenken

Das Naturschauspiel verlagerte sich dann auf den Parkplatz. Der Storch bezog vor dem Eingang Stellung. Dass aber Eltern sich nicht herein getraut hätten, wie es die Polizei in ihrer Pressemitteilung schildert, so schlimm sei es nicht gewesen. Eltern waren zu dem Zeitpunkt noch gar nicht da, meint Michel. Sie und eine Kollegin seien dann aber doch noch aktiv geworden, als der Storch auf dem Parkplatz an einem Plastikstück herumnagte. "Wir haben versucht ihn abzulenken und ihm das wegzunehmen, damit er das nicht frisst", sagt sie.

Als der Storch einen Plastikschnipsel fressen will, werden die Erzieherinnen aktiv.
Bild: Michel

In der Zwischenzeit wurde auch der hiesige Jagdpächter zur Hilfe gerufen. Doch auch der hatte offenbar reichlich Arbeit mit dem Storch. Das Tier sei immer wieder weggeflogen oder auch weggewatschelt und der Pächter hinterher. Es dauerte wohl, bis er dem Vogel Herr wurde. "Da mussten wir schon etwas lachen", berichtet Michel.

Mithilfe einer Kollegin konnte der Storch dann doch gefasst werden. Das Tier blieb unverletzt und wurde laut Polizei in einem nahegelegenen Biotop wieder ausgewildert. Die Kollegin habe das Tier wohl während der Fahrt mit dem Pick-up in der Hand gehalten. Bei dem Storch handelte es sich nach Angaben der Polizei um einen sogenannten Nestling vom heurigen Jahr, welcher von Hand aufgezogen wurde und zahm ist. Für ihn, die Kinder und auch die Erzieherinnen in Reutti vermutlich ein Erlebnis, das sie so schnell nicht mehr vergessen werden.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren