Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder sieht Kampf gegen Corona in entscheidender Woche
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Leere Kasse am Freibad

Weißenhorn

20.05.2015

Leere Kasse am Freibad

Die Kasse des Freibads ist nur noch teilweise besetzt.
Bild: Alexander Kaya

Eingang ist künftig nur noch teilweise besetzt. Das soll Kosten sparen

Die Kasse ist erst ab 12Uhr besetzt – ein Schild mit dieser Aufschrift hat kürzlich offenbar einige Besucher des Weißenhorner Freibads irritiert, dass am vergangenen Wochenende eröffnet hat. das merkte Rätin Petra Bohatsch ( SPD) hakte in der Ratssitzung nach: So stünden die Pfingstferien vor der Tür und damit ein Andrang von Besuchern, die teils von weither zum Baden in die Fuggerstadt kämen. Bohatsch bemerkte zugleich, der Automat am Eingang zum Bad sei defekt gewesen: „Wie kommen die Leute denn dann rein?“

Keine Kasse, kein Automat – in solchen Fällen, hätten die Besucher Glück, sagte Hauptamtsleiterin Katrin Geiger. Badegäste könnten dann umsonst aufs Gelände, eine Tür stehe offen.

Die Kasse selbst ist seit dieser Saison nur noch an Tagen mit starker Nachfrage besetzt – etwa in den Schulferien, an Wochenenden oder bei schönem Wetter. Das erklärte Bürgermeister Wolfgang Fendt in der Stadtratssitzung mit dem hohen Defizit des Bads, das sich jährlich auf etwa 250000 Euro belaufe. „Wir müssen schon nachdenken, wie groß dieses Loch noch werden soll“, sagte er. Derzeit beraten man mit dem Personalrat, was getan werden könne. Überlegungen, das Bad zu schließen, gebe es nicht, betonte Fendt gestern auf Anfrage. Allerdings sollte das vorhandene Geld aus seiner Sicht genutzt werden, um die Einrichtung für die Gäste möglichst attraktiv zu machen.

Gäste könnten auch an den Kassenautomaten Tickets kaufen. Diese arbeiteten grundsätzlich zuverlässig, sagte Geiger. Der Umgang müsse aber wohl erst erlernt werden – „so wie beim Bähnle“. (caj)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren