1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Liechtenstein-Bank stellt sich nicht der Diskussion in Ulm

07.04.2008

Liechtenstein-Bank stellt sich nicht der Diskussion in Ulm

Ulm (zg/huda) - Erstmals in der deutschen Öffentlichkeit wollte die Lichtensteiner Bank am Ulmer Unternehmertag diesen Donnerstag Rede und Antwort rund um das Thema Steueroasen und Vermögensmanagement stehen. Die Diskussionsrunde sollte Höhepunkt der traditionellen Unternehmermesse sein. Doch daraus wird nichts. Gestern kam die Absage. Stattdessen wird nun im Donau3FM-Talk am 10. April, 18 Uhr, das Bankhaus Jungholz International Private Banking sitzen.

"Legal - Illegal" war der Titel, unter dem die Lichtensteiner LGT-Bank am Donnerstag diskutieren sollte. Laut Veranstalter, dem Bundesverband Mittelständischer Wirtschaft (BVMW), hatte die LGT-Bank ihre Teilnahme auf dem neunten Unternehmertag fest zugesagt, das offizielle Programm sei ihr vorgelegen. Doch nachdem die Ankündigung dieser brisanten Diskussion auch an die Presse versandt worden war - auch die NUZ berichtete bereits, zog die Liechtensteiner Bank ihre Zusage, erstmals in der deutschen Öffentlichkeit an einer derartigen Diskussionsveranstaltung teilzunehmen, plötzlich zurück. Alle Versuche des Regionalgeschäftsführers des BVMW, Karl-Heinz Raguse, seien vergeblich geblieben - das Bankhaus blieb bei seiner Absage.

Legal - Illegal

"Legal - Illegal" bleibe dennoch das Thema des Donau3FM-Talks am Donnerstag: In die Bresche gesprungen ist das Bankhaus Jungholz International Private Banking AG aus der gleichnamigen Tiroler Exklave. Jungholz verfüge nicht nur über eine deutsche und eine österreichische Postleitzahl, sondern gleichzeitig auch über die höchste Bankendichte in ganz Österreich - und einen entsprechend guten Ruf als Finanzplatz. Für das Bankhaus nimmt nun Wolfgang Schweißgut an der Diskussion teil, der sich als Bereichsleiter Vermögensanlage bestens im Thema auskenne.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Weitere Teilnehmer seien nach wie vor Hubert Reichle, Leiter des Finanzamts Ulm und Hans-Joachim Rupf, Sprecher des Vorstands der Ulmer Volksbank. Außerdem werden Dr. Tobias Mehlich, Geschäftsführer Südwestmetall und Thomas Oelmayer, Rechtsanwalt und Mitglied des Landtags Baden-Württemberg, erwartet. Konkret gehe es um die Möglichkeiten für mittelständische Unternehmen, Gelder auch außerhalb Deutschlands anzulegen, ohne dass Krach mit dem Finanzamt droht. Der Donau3FM-Talk wird moderiert von David Rohde, Programmdirektor des Ulmer Lokalradios.

"Wir sind natürlich enttäuscht, dass sich die LGT Bank nicht mehr der Diskussion stellen wollte, obwohl wir ausdrücklich eine sachliche Diskussionsrunde angekündigt hatten. Aber mit dem Bankhaus Jungholz haben wir nun kurzfristig einen mehr als vollwertigen Ersatz gewinnen können", so BVMW-Regionalgeschäftsführer Karl-Heinz Raguse.

Weitere Informationen online unter

www.unternehmertag.de

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20leit273(1).tif
Ulm / Neu-Ulm

Sklaverei an der Donau: Wenn Frauen zu Ware werden

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden