Newsticker
RKI: 19.185 Corona-Neuinfektionen und 67 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Madezonische Küche im Vereinslokal

Gerlenhofen

21.01.2020

Madezonische Küche im Vereinslokal

Lars und Roswitha Barwan im Vereinsheim des FV Gerlenhofen. Die Gaststätte wurde von Mitgliedern von Grund auf in ehrenamtlicher Arbeit und durch Spendengelder saniert.
Foto: Andreas Brücken

Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten hat das Sportheim des FV Gerlenhofen wieder geöffnet. Auch ein neuer Wirt ist jetzt da.

Eigentlich hätten sich die Renovierung des kleinen, aber schmucken Vereinsheims im Rahmen halten sollen. Das Vorstandsmitglied des FV Gerlenhofen, Roswitha Barwan, erinnert sich: „Wir wollten nur die Wände neu streichen.“ Er fügt hinzu: „Doch dann wurde eine Generalsanierung daraus.“

Das Gebäude wurde vor 70 Jahren gebaut und seitdem dauerhaft genutzt. Letztmals fand im Jahr 2009 eine energetische Sanierung statt. Schon als die Vorbereitungen für den Neuanstrich angelaufen waren, zeichnete sich die Katastrophe ab, wie Barwan erzählt: „Hinter der Eckbank und unter der Wärmedämmung haben wir überall Schimmelflecken entdeckt.“ Weil auch der Fußboden in einem schlechten Zustand war und die elektrischen Leitung nicht mehr zeitgemäß waren, haben sich die Verantwortlichen des Fußballvereins entschlossen, das Sportheim von Grund auf auf Vordermann zu bringen.

Mit vereinten Kräften haben die Vereinsmitglieder angepackt und ein gutes Dutzend Container mit Bauschutt, Holzabfällen und Metallschrott aus dem Gebäude befördert. Selbst ihr Vater, Arthur Demmelmair, sei mit seinen 80 Jahren auf die Baustelle gekommen, um zu helfen, erinnert sich Barwan und erzählt weiter, dass die Funde aus den vergangenen Jahrzehnten mit unter recht abenteuerlich gewesen seien: „Wahrscheinlich haben die Bauarbeiter in den 1950er Jahren den Boden mit Asche und Glasscherben ausgeglichen.“

Vereinsheim in Gerlenhofen wurde von Grund auf saniert

Auch eine Zeitung von 1969 wurde im Bauschutt gefunden, wie Barwan sagt. Ihr Sohn Lars hatte sich als Betreuer für das Projekt zur Verfügung gestellt. Rund vier Monate hatte der 27-Jährige mit Vereinsmitgliedern jede freie Minute und die Urlaubszeit für das Vereinsheim geopfert. „Uns war klar, dass wir das Haus langfristig nur erhalten können, wenn wir komplett alles neu gestalten.“ Mit einer großen Spendenaktion, bei der insgesamt 8600 Euro gesammelt wurden, nach der Auszahlung des vereinseigenen Bausparvertrags und der Zustimmung der Mitglieder, stand dem Projekt nichts mehr im Weg.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Wo einst dunkle und rustikale Möbel standen, vermittelt jetzt das moderne und helle Ambiente eine angenehme Atmosphäre. In der Küche steht seit einigen Wochen Gastwirt und Koch Marijan Conev und sorgt mit mazedonischen Spezialitäten für Urlaubsstimmung im Vereinslokal. Als Kennenlernaktion sollen Gäste am Samstag, 25. Januar, die Möglichkeit haben, sich für nur fünf Euro durch das Angebot zu probieren. Mit den deftig-mediteranen Speisen hat der neue Pächter bereits zur Weihnachtsfeier des FV ein gelungenes Debüt gegeben, erzählt Lars Barwan, der für das Sportheim schon das nächste Projekt plant: „Mit einer Rampe soll der Eingang zum Gasthaus barrierefrei erreichbar werden.“

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren