Newsticker

16.700 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Mehr Obst, aber weniger Geld

Preissturz

28.04.2015

Mehr Obst, aber weniger Geld

Ehrungen beim Obst- und Gartenbauverein Pfuhl-Offenhausen: (von links) Vorsitzender Johannes Mayer, Johannes Mayer jun., Wolfgang Verwerich, Fritz Kling und Stellvertretender Vorsitzender Hans Fleckenstein.
Bild: Inge Pflüger

Pfuhler Obst- und Gartenbauverein beklagt trotz guter Ernte im vergangenen Jahr ein Minus in der Kasse

Die Obstschwemme des vergangenen Jahres schlug in der Mosterei-Saison des Obst- und Gartenbauvereins positiv zu Buche. Allein die Obstanlieferung verzehnfachte sich. Indes fielen aber die Obstpreise in den Keller, klagte Vereinsvorsitzender Johannes Mayer in der Jahreshauptversammlung. Außerdem stehen diverse Reparaturen im Maschinenpark an.

Zunächst verdauten die anwesenden Mitglieder das deftige kostenlose Leberkäs-Vesper in der mit Frühlingsblumen geschmückten rustikalen Mosterei, anschließend servierte der Vorsitzende wie alljährlich einen positiven Bericht. Trotzdem: Sorgen hat der Verein mit dem Maschinenpark, speziell mit dem Elevator (ein mechanischer rundes Förderrohr für die Senkrechtförderung des Mostobstes vom Erdgeschoss ins Obergeschoss). Laut Johannes Mayer wurde der Elevator – über 60 Jahre alt – bereits vier Mal aus- und wieder eingebaut, ohne großen Erfolge „man wird sehen“, sagte er in die Zukunft und auf die alten Geräte blickend.

Ob eine neue Bandwaage, Kosten mit Förderbänder und einer Schräge, für rund 30 000 Euro angeschafft wird, soll in einer separaten Sitzung geklärt werden. Investiert wurde bereits 2014 in einen neuen Arbeitsplatzsteg vor der Mostpresse und in eine neue Treppe vom Erdgeschoss nach oben. Dementsprechend konnte Kassiererin Ursula Kling von keinem Gewinn berichten, sondern von 647 Euro Minus.

Verlassen kann sich in Pfuhl die „Kundschaft“ auf gute Ware und auf engagierte Mitglieder. Denn immerhin wird in Pfuhl bereits seit 1907 traditionell gemostet und Vorsitzender Mayer führt den Verein (139 Mitglieder, zwei neue Mitglieder konnten bei einem Austritt registriert werden) seit Jahrzehnten recht erfolgreich. Zudem hat in Pfuhl die einzige Vereinsmosterei der Region ihren Sitz.

Laut Johannes Mayer begann die Saison 2014 bereits am 30. August und endete am 29. Oktober. Im Detail: Obstankauf 80980 Kilogramm, Lohnmosten 22820, Saft ab Presse 1318 Liter, Obst an Firma Burkhardt für Gutscheine fast 40000 Kilogramm (Vorjahr 15280 Kilo). Es wurden 155 Stunden für das Lohnmosten und 107,5 Stunden bei der Obstannahme aufgewandt. Für 100 Kilogramm Obst wurden zwischen vier und sechs Euro bezahlt (Vorjahr sieben und zehn Euro). „Der Obstpreis war eine Schande, aber er wird uns vorgegeben, wir haben keinen Einfluss darauf“, klagte der Vereinschef.

Johannes Mayer wies die zahlreich anwesenden Mitglieder darauf hin, dass die Saftgutscheine vom vergangenen Jahr noch bis 31. August 2015 gelten. Wie bisher beträgt der Jahresbeitrag 13 Euro, beschloss die Versammlung. Das traditionelle Moschtefest wird am Sonntag, 21. Juni, ab 11 Uhr, gefeiert.

Große Resonanz fand der anschließende Dia- und Filmvortrag „Rund um die Moschte und das Moschten“ von Hans Gulden. (pfl)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren