Newsticker
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder: Lockdown bis Mitte Februar verlängern
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Mehr Sicherheit für Radfahrer im Ulmer Osten

Ulm

25.08.2020

Mehr Sicherheit für Radfahrer im Ulmer Osten

Radfahrer haben hier Vorfahrt vor abbiegenden Autos: Die Markierung auf der Straße soll Verkehrsunfälle verhindern.
Bild: Thomas Heckmann

Plus Nach der umfangreichen Straßensanierung nahe dem Gefängnis sind jetzt die letzten Markierungen angebracht worden. Welche Regeln dort nun gelten.

Nachdem im Juli die Kreuzung zwischen der Wielandstraße, der Eberhardtstraße und der Talfinger Straße umfassend saniert worden ist und auch einen neuen Fahrbahnbelag erhalten hat, sind nun die abschließenden Fahrbahnmarkierungen angebracht worden. Für die Radfahrer wurden zahlreiche zusätzliche Markierungen angebracht, so wurde auf der Wielandstraße ab etwa dem Staufenring ein sogenannter Schutzstreifen aufgetragen.

Mit einer gestrichelten Linie und regelmäßig wiederholten Fahrradpiktogrammen zeigt dieser Schutzstreifen an, dass Radfahrer gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer auf der Fahrbahn sind. Der Schutzstreifen darf auch zum Ausweichen gegenüber dem Gegenverkehr den Schutzstreifen mitbenutzt werden. Auch wenn die Linie wie eine Begrenzung wirkt, müssen Autofahrer beim Überholen von Radfahrern einen Seitenabstand von eineinhalb Metern einhalten, außerdem gilt auf dem Schutzstreifen ein Haltverbot.

Eberhardstraße in Ulm: Markierungen sollen Radfahrer in der Oststadt schützen

An der Kreuzung selber markieren rote Flächen die Räume, die den Radfahrern vorbehalten sind. Wer zum Beispiel mit dem Auto vom Stadion kommend nach rechts zur Donauhalle abbiegen will, muss nicht nur die eineinhalb Meter Seitenabstand einhalten, sondern auch beim Wechsel auf die Rechtsabbiegespur den Vorrang der geradeausfahrenden Radfahrer auf ihrer roten Spur in Richtung Eberhardtstraße beachten.

Auch aus den anderen Fahrtrichtungen sind zusätzliche Spuren für die Radfahrer markiert und direkt vor den Haltlinien der Ampeln Aufstellflächen für Radfahrer, damit sie von anfahrenden Fahrzeugen nicht übersehen werden können.

Diese Maßnahmen sollen die Anzahl der Verkehrsunfälle verringern, bei denen Radfahrer zum Opfer werden.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren