Newsticker
Corona-Gipfel beendet: Lockdown wird verlängert, aber Öffnungen sind möglich
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Mitreden bei der Zukunft der Kreiskliniken

Landkreis

13.06.2017

Mitreden bei der Zukunft der Kreiskliniken

Die Termine für die Bürgerdialogveranstaltungen: Montag, 19. Juni, im Martinushaus in Pfaffenhofen, am Dienstag, 20. Juni, im Feuerwehrgerätehaus in Straß und am Mittwoch, 21. Juni, in der Kantine Winkle in Altenstadt. Beginn ist jeweils um 18 Uhr.
Bild: Felix Oechsler (Archiv)

Nächste Woche finden drei Diskussionsforen für Bürger statt. Wie sich diese auch Online an der Reform beteiligen können.

Über die Zukunft und die künftige Ausrichtung der Kreisspitalstiftung Weißenhorn wurde im vergangenen Jahr viel diskutiert. Nun soll der Strategieprozess für die Reform der drei Kreiskliniken im Landkreis Neu-Ulm wieder aufgenommen werden. Wie die Kreisspitalstiftung mitteilt, sollen sich bei drei Informations- und Diskussionsforen in Nersingen, Pfaffenhofen und Altenstadt die Bürger mit ihren Meinungen, Vorschlägen und Wünschen in die Strategiedebatte einbringen können.

Die Termine für diese Bürgerdialogveranstaltungen stehen schon fest: Sie finden am Montag, 19. Juni, im Martinushaus in Pfaffenhofen, am Dienstag, 20. Juni, im Feuerwehrgerätehaus in Straß und am Mittwoch, 21. Juni, in der Kantine Winkle in Altenstadt statt. Beginn ist jeweils um 18 Uhr.

Außerdem bietet die Kreisspitalstiftung im Internet ein Onlineportal an, in welchem bis zum 19. Juli ein Fragebogen zur Klinikreform ausgefüllt werden kann. Dieser kann unter www.klinikzukunft.info aufgerufen werden. Er liegt auch in den Rathäusern und Bürgerbüros aller Gemeinden im Landkreis Neu-Ulm aus.

Die Bögen können entweder per Post an das Landratsamt geschickt werden oder persönlich an der Information der drei Kreiskliniken oder im Landratsamt abgegeben werden. Auch bei den Informationsveranstaltungen gibt es die Möglichkeit, sich an der Umfrage zu beteiligen. Nach Ablauf der Frist wird das Institut für Management im Gesundheitsdienst der Universität Augsburg die Fragebögen auswerten und die Ergebnisse präsentieren.

In der Gesamtschau aller Erkenntnisse werden die politischen Gremien schließlich über den künftigen Zuschnitt der Krankenhauslandschaft im Landkreis beraten und ein neues Strukturkonzept beschließen. Eine Grundsatzentscheidung darüber soll nach Angaben von Landrat Thorsten Freudenberger noch in diesem Jahr im Kreistag fallen. (az)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren