Newsticker
Bayern: Verwaltungsgerichtshof kippt 15-Kilometer-Regel
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Monsterstau auf der A8 wegen Brummi-Unfall

Verkehr

19.05.2020

Monsterstau auf der A8 wegen Brummi-Unfall

Der Auslöser auf der A8 für einen Stau, der sich bis auf die A7 auswirkte: Ein Brummi hatte ein Absicherungsfahrzeug gerammt.
Bild: Thomas Heckmann

Großaufgebot im Einsatz, weil Fahrzeug der Autobahnmeisterei gerammt wurde. Autobahn gesperrt

Schwer verletzt wurde der Fahrer eines italienischen Sattelzuges bei einem schweren Verkehrsunfall am Montagmittag bei Ulm. Der Lkw-Fahrer war auf der Autobahn 8 in Fahrtrichtung Stuttgart unterwegs. Kurz nach der Ausfahrt Ulm-Ost prallte er aus noch ungeklärter Ursache mit seinem Sattelzug in ein auf dem rechten Fahrstreifen stehendes Absicherungsfahrzeug der Autobahnmeisterei.

Durch den Aufprall geriet der Sattelzug nach links und blieb in der Mittelleitplanke hängen. Der Fahrer wurde schwer verletzt und in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Nach einer Erstversorgung durch den Notarzt im Führerhaus konnte er durch die Feuerwehr schonend aus dem Wrack befreit werden und in ein Krankenhaus gebracht werden. Auch der Fahrer der Autobahnmeisterei wurde leicht verletzt. Der Sicherungsanhänger wurde vollständig zerstört. Wie hoch der Sachschaden an dem rund ein Jahr alten Zugfahrzeug ist, muss ein Gutachter klären. Die Sattelzugmaschine des Unfallverursachers wurde zerstört und auch der Sattelauflieger wurde aufgerissen.

Die Besatzungen eines Rettungshubschraubers, zweier Rettungswagen, eines Krankenwagens und eines Notarzteinsatzfahrzeugs versorgten die Verletzten. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vertreten, da die Unfallmeldungen zum Teil sehr ungenau waren und Anrufer von „vor der Baustelle“ sprachen. Unmittelbar vor der Unfallstelle befindet sich bereits eine längere Baustelle zwischen Leipheim und Ulm-Ost, sodass neben der örtlich zuständigen Ulmer Feuerwehr auch die Feuerwehren Leipheim und Elchingen zur Sicherheit ebenfalls alarmiert wurden, genauso wie die Feuerwehr Dornstadt, um die Gegenrichtung der Autobahn abzusichern.

Für die Rettungsarbeiten, die Unfallaufnahme und die Bergung musste die Autobahn bis zum Abend in Richtung Stuttgart voll gesperrt werden. Vor der Ausleitung bildete sich ein rund zehn Kilometer langer Stau, der über das Autobahnkreuz Ulm/Elchingen mit der A7 zurückreichte.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren