Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Müllgebühren in Senden steigen

Senden

20.11.2020

Müllgebühren in Senden steigen

In Senden steigen die Kosten für Müll.
Bild: Julian Leitenstorfer

Plus Der Gebühren für den Abfall in Senden steigen. Ein Teil der Kostensteigerungen hängt mit dem Landkreis NeuUlm zusammen.

Die Abfallgebühren in Senden erhöhen sich ab dem kommenden Jahr um circa zwölf Prozent. Für eine Restmülltonne mit 60 Litern Volumen erhöht sich der Preis beispielsweise von 6,30 Euro auf 7,05 Euro pro Monat. Die Kalkulation gilt zunächst für zwei Jahre, ab 2023 wird dann neu bewertet, ob die Anpassungen ausgereicht haben oder die Gebühren nochmals erhöht werden müssen.

Ein Teil der Kostensteigerungen ergibt sich durch die vom Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises vorgesehene Anpassung der Entsorgungsgebühr für den Hausmüll. Diese steigt von 100 Euro auf 134 Euro pro Tonne.

Die Gebühren für Wasser bleiben für die Bürger gleich. Es gab zwar auch in diesem Bereich eine leichte Steigerung, doch dieser Verlust kann durch Gewinne aus vorherigen Jahren ausgeglichen werden. Derzeit betragen die Gebühren für Wasser in Senden 1,50 Euro pro Kubikmeter.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren