Newsticker
Corona: Zahl der insgesamt gemeldeten Infektionen in Deutschland übersteigt drei Millionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Museumsfreunde vor Umbruch

Verein

23.01.2020

Museumsfreunde vor Umbruch

Rolf Dieter Klossika, seit 2011 Vorsitzender der Museumsfreunde, stellt im März sein Amt zur Verfügung, neben ihm seine Stellvertreterin Hanna Schuster.
Foto: I. Pflüger

Vorsitzender und weitere Vorstandsmitglieder hören auf

Es kam nicht unerwartet: Rolf Dieter Klossika teilte am Dienstagabend den Vorstandsmitgliedern mit, dass er nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden bei den Museumsfreunden Pfuhl kandidiert. Auch seine Stellvertreterin, Hanna Schuster, stellte ihr Ehrenamt zur Verfügung. Ebenso steigt Gisela Arnold altershalber aus – sie führte seit Bestehen der Museumsfreunde die Kassengeschäfte und leitete zusätzlich die Küche im Historischen Museumsstadel. Im März soll ein neuer Vorstand gewählt werden.

Noch stehen die Museumsfreunde nicht „kopflos“ da, denn Rolf Dieter Klossika macht nach wie vor mit. Und bis zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen am Dienstag, 17. März, sollen von Vorstandsmitgliedern, mit Hermann Hillmann an der Spitze, Wahlvorschläge für den künftigen Vorstand vorgelegt werden. Das jedenfalls beschloss die Versammlung am Dienstagabend.

Mit seinem täglich ganztätigen Engagement in der eigenen Firma in Pfuhl sei er ziemlich eingespannt, auch müsse er sehen, wie es gesundheitlich mit ihm weiter gehe, begründete der (noch) 76-jährige Rolf-Dieter Klossika seinen Entschluss. Er kündigte jedoch an: „Ich werde zusammen mit meiner Frau Karin nach wie vor Dienst im Museum oder bei den Stadel-Veranstaltungen machen“. Klossika war zunächst seit 2008 zweiter Vorsitzender, damals stand Gabriele Knöpfle an der Spitze des Vereins. Als sie kurzfristig aus persönlichen Gründen aufhörte, wurde Klossika 2011 zu ihrem Nachfolger gewählt, ihm zur Seite stand Waltraud Ihle-Kaffl als stellvertretende Vorsitzende bis 2018, dann wurde sie von Hanna Schuster abgelöst.

Unbestritten ist, dass es während der Klossika-Amtzeit im Verein einen wahren Mitgliederboom gab. Zählten die Museumsfreunde Pfuhl bei seinem Antritt gerade mal 75 Mitglieder, so sind es heute um die 120.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren