Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Mutter rastet in Neu-Ulm aus und tritt auf ihren Sohn ein

Neu-Ulm

04.08.2020

Mutter rastet in Neu-Ulm aus und tritt auf ihren Sohn ein

Passanten konnten verhindern, dass die Frau bis zum Eintreffen der Polizei am Wasserspiel am Heiner-Metzger-Platz in Neu-Ulm weiter auf ihren Jungen einschlägt.
Bild: Testa

An einem Wasserspiel in Neu-Ulm rastet die Frau aus: Die Mutter trat ihrem Sohn gegen den Rücken und gegen den Kopf. Passanten verhindern Schlimmeres.

Eine 31 Jahre alte Frau hat nach Angaben der Polizei am Montag gegen 8.30 Uhr ihren Sohn geschlagen. Als Grund gibt die Polizei an: Die Frau sei ausgerastet, als sich ihr vierjähriger Sohn beim Spielen an einem Wasserspiel in der Nähe des Bahnhofsvorplatzes in Neu-Ulm nass gemacht hatte.

Sie stieß demnach den Jungen zu Boden, trat ihm gegen den Rücken und gegen den Kopf. Passanten konnten laut Polizei verhindern, dass die Frau bis zum Eintreffen der Polizeistreife weiter auf ihren am Boden liegenden Jungen einschlägt.

Mutter schlägt Sohn in Neu-Ulm: Kinder wurden bei Pflegefamilien untergebracht

Die drei Kinder der renitenten Frau, mit denen sie unterwegs war, wurden nach Entscheidung des Jugendamtes in Obhut genommen und bei Pflegefamilien untergebracht. Der Vierjährige wurde zunächst leicht verletzt zur Behandlung in die Kinderklinik gebracht. Die 31-Jährige wird wegen Misshandlung von Schutzbefohlenen angezeigt. (AZ)

Mutter rastet in Neu-Ulm aus und tritt auf ihren Sohn ein

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren