Newsticker
RKI meldet 13.202 Neuinfektionen und 982 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Nach 14 Jahren Leerstand: Neue Hoffnung für die Taverne in Pfaffenhofen

Pfaffenhofen

07.12.2020

Nach 14 Jahren Leerstand: Neue Hoffnung für die Taverne in Pfaffenhofen

Die unter Denkmalschutz stehende Taverne soll verkauft werden.
Bild: Uta Wittke

Plus Die baufällige "Äußere Taverne" gilt in Pfaffenhofen vielen als Schandfleck. Jetzt soll eine Immobilienfirma einen Käufer finden. Es gibt schon Interessenten.

Es wäre die Nachricht zum Jahresende, wenn sich ein Käufer für die "Äußere Taverne" in Pfaffenhofen finden würde, der das alte Gebäude sanieren und beleben will.

Immer wieder wurde gemunkelt, jemand würde dem bisherigen Eigentümer Peter Pfistermeister, die seit 2006 leerstehende, ehemalige Gastwirtschaft abkaufen. Doch auch aus den Plänen eines Investors im Jahr 2018, eine Gaststätte sowie Wohnungen zu errichten, wurde nichts. Der Unmut über den Schandfleck an der großen Kreuzung an der Hauptstraße wächst in der Marktgemeinde seitdem.

Der neue Investor hätte viel Arbeit vor sich

Jetzt soll die Immobilienfirma Tentschert aus Ulm helfen, einen geeigneten Investor zu finden. Wie Pfistermeister bestätigt, ist seit Samstag eine Immobilienanzeige auf dem Markt. Mit "Die "Äußere Taverne" lädt ein..." wirbt die Firma gleich zu Beginn der Anzeige. Kaufpreis für das Gebäude aus dem Jahr 1850? Satte 289.000 Euro. Außerdem befindet sich das Gebäude in einem stark sanierungs- beziehungsweise modernisierungsbedürftigen Zustand, so steht es auch in der Annonce. Zum Teil wurde das Anwesen bereits bis auf die Grundmauern entkernt und von alten Zwischenwänden befreit, dennoch würde viel Arbeit auf einen Investor zukommen.

Der Eigentümer ist guter Dinge: "Ich will die Taverne ja schon länger verkaufen. Ich denke jetzt ist eine gute Zeit dafür. Die Leute wollen in Immobilien investieren", sagt Pfistermeister. Er hofft, bald schon gute Neuigkeiten mitteilen zu können.

Die beauftragte Firma, Tentschert Immobilien, hält sich eher bedeckt. Es sei aufgrund des Denkmalschutzes ein "schwieriger Fall, der sich noch etwas hinziehen könnte." Doch es gebe bereits einige Interessenten.

Bürgermeister hofft auf einen Käufer

Das kann auch Pfaffenhofens Bürgermeister Sebastian Sparwasser bestätigen. "Bei mir haben schon viele Leute angerufen, jedoch gibt es nix Konkretes", sagt er zum Stand des Verkaufs der Taverne. "Ich würde mir aber sehr wünschen, dass wieder Leben in das alte Gebäude kommt." Schon im Wahlkampf plädierte Sparwasser dafür, das Gebäude nicht abzureißen sondern abzuwarten, ob es jemand kaufen und herrichten möchte.

Vielleicht gibt es ja im kommenden Jahr gute Nachrichten: Dann feiert das Gebäude nämlich sein 15. Leerstands-Jubiläum.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren