1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Närrischer Gottesdienst

11.02.2018

Närrischer Gottesdienst

Pater Ulrich Keller (links) hatte auch in diesem Jahr zu einem außergewöhnlichen Gottesdienst zur Faschingszeit geladen.
Bild: Andreas Brücken

Fasching Pater Ulrich Keller hält in der Oberelchinger Klosterkirche eine fröhliche Messe – mit humorvollem Tiefgang und Kritik

Oberelchingen Wenn Lehmwualer das Vaterunser beten, Wildfeldhexa und Greane Krapfa den Leib Christi empfangen und das auch noch unter dem Dach der ehrwürdigen Klosterkirche in Oberelchingen, muss das nicht lächerlich sein. Unter dem Motto „Sakrisch narrisch“ lud Pater Ulrich Keller auf den „Heiligen Berg“ zur außergewöhnlichen Sonntagsmesse ein – und Hunderte kamen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

„So voll ist es hier nicht einmal an Weihnachten“, sagte der Pfarrer, den Blick auf die übervollen Reihen des Gotteshauses gerichtet. Als Predigt führte Keller ein „superfrommes Fahrtraining für das Leben“ mit seinen Besuchern durch, die in diesen Tagen ja besonders narrisch unterwegs seien. Bei allem Fahrspaß müssten sich die Menschen – im Leben wie auch hinter dem Steuer – an Begrenzungen halten: „Manchmal kommt auch ein Stoppschild, das uns zum Innehalten zwingt“, sagte Keller. Aufzuhalten war Keller seinerseits bei seiner närrischen Predigt jedoch nicht: Stattdessen verließ er den Altar und lief durch die Reihen, bis weit nach hinten – zünftig in Lederhose und lässig mit Schirmmütze gekleidet.

Kritisch ging Keller mit dem Begriff „Narr“ ins Gericht. Das seien Menschen, die in ihren Ansichten „verrückt“ seien und von den ausgetrampelten Wegen des Alltags abwichen. Doch erlebe er immer wieder in der Kirche Menschen, die kritiklos an Ansichten festhalten, „weil man das schon immer so gemacht hat“. Eine gute Richtung und der Mut zur Umkehr, wenn man auf dem falschen Weg ist, wünschte Keller den Gläubigen zum Abschluss seiner Predigt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mit dem Fastnachtsgottesdienst begibt sich Pater Ulrich Keller jedes Jahr auf einen schmalen Grad zwischen mitreißend und lächerlich. Doch mit viel Leidenschaft und Feingefühl schafft es der Geistliche, seine Botschaft mitreißend unter das närrische Volk zu bringen. Keller setzt auf gute Inhalte, statt auf alberne Showeffekte – ganz so, wie auch eine gute Faschingsveranstaltung sein sollte.

Mitreißend auch die musikalische Begleitung unter der Leitung von Achim Götz, der die Jugendkapelle und die Blech Beat Gugga für den Fasnet Gottesdienst zusammenbrachte.

Bei uns im Internet

Weitere Bilder vom Gottesdienst unter

www.nuz.de/bilder

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren