Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Verteidigungsministerin Lambrecht erstmals seit Kriegsbeginn in der Ukraine
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Nersingen: Unerwünschter Lebensretter: Flüchtling zieht Mann vom Gleis - es droht die Abschiebung

Nersingen
04.09.2018

Unerwünschter Lebensretter: Flüchtling zieht Mann vom Gleis - es droht die Abschiebung

Sanna Kallow hat am vergangenen Donnerstag in Nersingen einen Mann von Bahngleisen gezogen.
Foto: Horst Hörger

Der 21-jährige Sanna Kallow hat in Nesingen einen Mann von den Bahngleisen gezogen. Er selbst lebt derzeit nach einem abgelehnten Asylantrag in Ungewissheit.

Es ist halb sechs Uhr abends, als Sanna Kallow am vergangenen Donnerstag an der geschlossenen Bahnschranke am Ortsausgang Leibi steht. Der 21-Jährige aus Gambia ist auf dem Weg zum Zug, mit dem er in seine Unterkunft nach Illertissen fährt. Auf einmal sieht er einen Mann auf den Gleisen laufen, um ihn herum schreien Leute, der Zug ist schon in Sicht. Kallow zögert nicht: Er springt über die geschlossene Schranke, rennt zu dem Mann und zerrt ihn vom Gleis. „Er hat mich noch geschlagen“, sagt der 21-Jährige auf Deutsch, lächelt und reibt sich über seinen rechten Mundwinkel. Dass er den Mann gerettet hat, sei für ihn selbstverständlich gewesen. Er sagt ein englisches Sprichwort, das übersetzt bedeutet: „Wenn du Gutes tust, kommt das Gute zurück zu dir.“ Und auf Gutes hofft Kallow derzeit – nämlich, dass er eine Duldung in Deutschland bekommt und damit endlich seine Ausbildung beim Garten- und Landschaftsbau Bergles & Schauer in Leibi beginnen kann.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.