Newsticker

US-Forscher: Weltweit eine Million Corona-Tote seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. "Net luck lau und zamma halta"

09.03.2009

"Net luck lau und zamma halta"

Elchingen Seit 85 Jahren wird in Oberelchingen Theater gespielt. Nur unterbrochen von den Kriegsjahren, wurden seit dem Gründungsjahr 1924 über 60 Stücke aufgeführt. 40 von ihnen wählte Spielleiter Werner Müller aus, 40-mal führte er auch Regie. 600 Besucher amüsierten sich bei den vier Aufführungen des letzten Stückes "Die Gedächtnislücke" im Oberelchinger Konstantin-Vidal-Haus. Der Verein zählt 160 Mitglieder.

Diese beeindruckende Kurzbilanz konnte der 1. Vorstand, Heinz Hanrieder, den Delegierten der Jahreshauptversammlung des Theatervereines in der Oberelchinger "Krone" vor den Vorstandsneuwahlen und den Ehrungen vorlegen. "Auch wenn uns die Probenarbeit wegen Terminüberschneidungen im KV-Haus sehr schwer gemacht wurde, haben wir unser Hauptvereinsziel, ein gelungenes Theaterspiel, wieder voll erreicht", meinte Hanrieder nicht ohne Stolz. Die Neuwahlen zur Vorstandschaft brachten nachfolgendes Ergebnis: Heinz Hanrieder (1. Vorsitzender), Roman Gulde (2. Vorsitzender), Vroni Schmid (Schatzmeisterin), Peter Heim (Schriftführer). Seit Bestehen des Theatervereines heißt dessen urschwäbisches Motto: "Lasst net luck - halt´s zamm". Dass sich die Vereinsmitglieder an dieses Motto halten und vor allem dass Theaterspielen jung hält, zeigten dann die Ehrungen für langjährige Vereinstreue. Geehrt wurden: Franz Kauer (50 Jahre aktive Mitgliedschaft - Ernennung zum Ehrenmitglied), Hans Glöckle, Martin Gugelfuß sen., Alfons Rösch, Lorenz Scherer (40 Jahre), Edwin Beer, Hermann Gulde, Peter Heim, Horst Ruess, Erich Seitz (25 Jahre).

"Net luck lau und weiterhin zammahalta, egal ob beim Spiel oder bei der Hockete", meinte Heinz Hanrieder zu den Geehrten. Er konzentrierte sich in seinem Jahresbericht auf den Hauptzweck des Vereines, auf das Theaterspielen und auf den Dank für die fleißigen Helferinnen und Helfer, die Spielerinnen und Spieler und "alle, die sich zum Wohle des Vereines engagieren". Um das Theaterspiel von professionellen Bühnen zu erleben und auch von diesen zu lernen, unternimmt der Verein immer wieder Theaterausflüge. Wie immer mündete der offizielle Teil der Jahreshauptversammlung in einem gemütlichen Beisammensein, wo manche Anekdote aus der vergangenen Saison noch einmal die Runde machte, denn das haben Laienschauspielerinnen und -spieler mit ihren Profikolleginnen und -kollegen gemeinsam, sie lassen auf den "Brettern die die Welt bedeuten, net luck."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren