Newsticker
Ethikrat-Mitglied spricht sich gegen allgemeine Impfpflicht aus
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Neu-Ulm: Betrug im Neu-Ulmer Rathaus: Eigentlich hätte es nicht passieren dürfen

Neu-Ulm
21.10.2021

Betrug im Neu-Ulmer Rathaus: Eigentlich hätte es nicht passieren dürfen

Im Neu-Ulmer Rathaus hat ein Angestellter Geld unterschlagen. Wie konnte das passieren?
Foto: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Plus Ein Angestellter der Neu-Ulmer Stadtverwaltung hat Geld und einiges mehr unterschlagen. Gibt es Lücken in den Verwaltungsabläufen?

Schnell abgeräumt hat der Ausschuss für Finanzen, Inneres und Bürgerdienste ein eigentlich peinliches Thema: Ein Mitarbeiter der Neu-Ulmer Stadtverwaltung hatte mit fingierten Rechnungen an seinen Arbeitgeber Geld abgezweigt und mehrere Tausend Euro erbeutet. Jetzt wollten die Freien Wähler wissen, was da schiefgelaufen sei und was künftig besser zu machen sei. Die Antwort der Stadtverwaltung: Eigentlich sei alles ganz gut organisiert, doch in einem Punkt müsse wohl nachgesteuert werden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.