Newsticker
Ampel-Parteien wollen Corona-Sonderlage beenden - Übergangsphase bis März 2022
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Neu-Ulm: Betrug um Tausende Euro: Wie ein eigener Mitarbeiter die Stadt Neu-Ulm abzockte

Neu-Ulm
16.09.2021

Betrug um Tausende Euro: Wie ein eigener Mitarbeiter die Stadt Neu-Ulm abzockte

Um mehrere Tausend Euro soll ein Mitarbeiter die Stadt Neu-Ulm betrogen haben.
Foto: Alexander Kaya (Symbol)

Plus Ein eigener Mitarbeiter soll über Monate hinweg gefälschte Rechnungen an die Stadtverwaltung Neu-Ulm gestellt haben. Es geht um Tausende Euro. Der Fall wirft Fragen auf.

Über mehrere Monate hinweg soll ein Mitarbeiter der Stadt Neu-Ulm gefälschte Rechnungen an die Stadtverwaltung gestellt und so eine Summe von mehreren Tausend Euro erbeutet haben. Doch nun flog der mutmaßliche Betrug auf. Die Polizei ermittelt. Auch wurde die Wohnung des 36-Jährigen bereits durchsucht. Der Fall wirft Fragen auf. Antworten gibt es aber nur ganz wenige.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

16.09.2021

Erstaunlich, dass er anscheinend gedacht hat, dass das nicht raus kommt :-(
Wenn man so was macht, muss man es im großen Stil machen (Wirecard, Cum-Ex), das fällt nicht mal unserem Bundeskanzler in spe auf :-(

Permalink
16.09.2021

Selbst da ist es doch aufgefallen…

Permalink