Newsticker
Habeck: Ministerien erst Thema am Ende von Ampel-Gesprächen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Neu-Ulm: Das unbekannte Ich

Neu-Ulm
06.09.2013

Das unbekannte Ich

„Die Zigarettenpause“: Sich selbst malte Elfriede ohne großes Mitlied, in diesem Aquarell aus dem Jahr 1931 wirkt sie zweifelnd und unsicher.
Foto: Nachlass ELW Hamburg

Das Edwin-Scharff-Museum zeigt ab Freitag eine Ausstellung der Dresdner Künstlerin Elfriede Lohse-Wächtler.

Nicht nur die Kunst der Dresdner Malerin Elfriede Lohse-Wächtler (1899-1940) fiel als „entartet“ den Nationalsozialisten zum Opfer, auch die Künstlerin selbst: Wegen einer angeblich unheilbaren psychischen Erkrankung wurde sie, erst 40-jährig, in Pirna-Sonnenschein mit Gas umgebracht. Auf ihrem Totenschein trugen die Ärzte eine Lungenentzündung als Todesursache ein. Doch es ist falsch, das Leben und Werk Lohse-Wächtlers nur vom tragischen Ende her zu betrachten: Das Neu-Ulmer Edwin-Scharff-Museum nimmt sich in seiner aktuellen Ausstellung der Künstlerin an – und zeigt diese als bedeutende und eigenständige Vertreterin einer Künstlergeneration, deren Karrieren allzu oft zwischen Weltkriegen und Wirtschaftskrisen zerrieben wurden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.